| | SLO | ENG | Cookies and privacy

Bigger font | Smaller font

Show document

Title:Zloraba procesnih pravic v civilnih postopkih z analizo sodne prakse
Authors:Pušaver, Monika (Author)
Ivanc, Tjaša (Mentor) More about this mentor... New window
Files:.pdf UN_Pusaver_Monika_2018.pdf (761,96 KB)
 
Language:Slovenian
Work type:Bachelor thesis/paper (mb11)
Typology:2.11 - Undergraduate Thesis
Organization:PF - Faculty of Law
Abstract:V diplomski nalogi je predstavljena problematika zlorabe procesnih pravic v civilnih postopkih. Gre za problem, ki je po pregledu sodne prakse Višjih in Vrhovnega sodišča pri nas, na žalost dokaj pogost. Temeljno načelo pravdnega postopka je načelo vestnosti in poštenja, ki pravi, da lahko stranka izkoristi vse svoje procesne pravice z namenom varstva svojih interesov, hkrati pa v skladu z načeli morale nihče ne more izkoristiti svojih pravic samo zaradi tega, da bi nekomu drugemu škodoval. Omenjeno temeljno načelo vsebuje več ožjih pravil in načel, ki jih nekateri teoretiki obravnavajo tudi samostojno, in sicer sta to načeli resnicoljubnosti in popolnosti ter načelo prepovedi zlorabe pravic. Zakon o pravdnem postopku (v nadaljevanju ZPP) v 11. členu določa, da mora sodišče onemogočiti vsako zlorabo pravic, ki jih imajo stranke v postopku, hkrati pa določa tudi sankcije, v kolikor do zlorabe vseeno pride. V sklopu 11. člena ZPP so v diplomski nalogi podrobno predstavljeni primeri zlorabe procesnih pravic iz sodne prakse, in sicer: zloraba pravice do tožbe oz. sodnega varstva, kršitev načela resnicoljubnosti oz. materialne resnice, izkoriščanje procesnih pravic zgolj zaradi zavlačevanja in oteževanja postopka ter konstruiranje pristojnosti. V sodni praksi se pojavljata še dva primera zlorabe procesnih pravic, ki ne sodita v 11. člen ZPP, to sta: nedovoljena razpolaganja strank in žalitve sodišča, strank ter drugih udeležencev. Posamezni primeri zlorabe so uprizorjeni tudi s primeri iz sodne prakse. Nato je na kratko opisana še vloga odvetnika pri zlorabi procesnih pravic, preventivni ukrepi zoper zlorabe procesnih pravic, ter sankcije za primer, da do zlorabe vendarle pride. 13. marca 2017 je začela veljati Novela ZPP-E, ki se uporablja od 14. septembra 2017. Čeprav je novela obširna, temeljnih izhodišč in strukture v ureditvi pravdnega postopka ne spreminja. Kljub temu pa se je z novelo nekoliko spremenil 11. člen ZPP, zato je v diplomski nalogi prikazana primerjava 11. člena ZPP pred in po uveljavitvi novele.
Keywords:ZPP, zloraba pravice, šikaniranje, sodno varstvo, pravdni postopek, nedovoljena razpolaganja, novela ZPP-E, sankcije za kršitev pravic.
Year of publishing:2018
Publisher:[M. Pušaver]
Source:Maribor
UDC:347.952(043.2)
COBISS_ID:5677355 Link is opened in a new window
NUK URN:URN:SI:UM:DK:GC6I7YZC
License:CC BY 4.0
This work is available under this license: Creative Commons Attribution 4.0 International
Views:741
Downloads:86
Metadata:XML RDF-CHPDL DC-XML DC-RDF
Categories:PF
:
  
Average score:(0 votes)
Your score:Voting is allowed only for logged in users.
Share:AddThis
AddThis uses cookies that require your consent. Edit consent...

Hover the mouse pointer over a document title to show the abstract or click on the title to get all document metadata.

Secondary language

Language:German
Title:Abuse of procedural rights in civil proceedings with the analysis of the case-law
Abstract:In der Diplomarbeit ist die Problematik über den Missbrauch der Prozessrechte im Zivilverfahren, vorgestellt. Es geht um ein Problem, das nach der Untersuchung der Rechtsprechung von hohem und oberem Gericht, bei uns, leider ziemlich häufig vorkommt. Das Grundprinzip des Zivilprozesses ist der Gewissenhaftigkeitsprinzip und der Aufrichtigkeitsprinzip, der besagt, dass der Kunde all seine Prozessrechte, mit der Absicht des Schutzes seiner Interesse, ausnutzen kann, gleichzeitig aber gemäß den moralischen Prinzipien, kann keiner seine Rechte ausnutzen, nur wegen dessen einem anderen Schaden zuzufügen. Das Erwähnte Grundprinzip beinhaltet viele enge Regeln und Prinzipien, die von einigen Theoretikern individuell bearbeitet werden, und zwar sind das die Prinzipien der Wahrheitsliebe und Vollkommenheit, und das Prinzip von Verbot des Missbrauches der Rechte. Das Gesetz über den Zivilprozess (anschließend, das Gesetz über den Zivilprozess) im 11. Artikel, bestimmt, dass das Gericht jeden Missbrauch der Rechte vereiteln muss, den die Kunden im Prozess haben, gleichzeitig bestimmt es Sanktionen, wenn es trotzdem zum Missbrauch kommt. Im Rahmen des 11. Artikels des Gesetzes über den Zivilprozess, sind in der Diplomarbeit die Beispiele des Missbrauches der Prozessrechte und Rechtsprechung ausführlich vorgestellt, und zwar: der Missbrauch der Rechte einer Klage, bzw. Verhandlungsbetreuung, Verletzung der Prinzipien der Wahrheitsliebe bzw. materialen Wahrheit, Ausnutzung der Prozessrechte nur wegen Verzögerung und Erschwerung des Prozesses und konstruieren der Zuständigkeit. In Rechtsprechung erscheinen zwei Beispiele des Missbrauches der Prozessrechte, die nicht in den 11. Artikel der Anstalt für Zahlungsverkehr passen, diese sind: nicht genehmigte Disposition der Kunden und Beleidigung des Gerichtes, Kunden und anderen Teilnehmern. Einzelne Beispiele des Missbrauches sind aufgeführt mit Beispielen aus der Rechtsprechung. Danach ist kurz die Rolle des Rechtsanwaltes bei dem Missbrauch der Prozessrechte beschrieben, die präventive Maßnahmen gegen des Missbrauches der Prozessrechte und Sanktionen für Beispiel, dass es zum Missbrauch trotzdem kommt. Am 13. März fing an, die Novelle des Gesetzes über den Zivilprozess, zu gelten, die vom 14. September 2017 in Gebrauch steht. Obwohl die Novelle umfangreich ist, verändert sie die grundlegenden Ausgangspunkte und Struktur in der Regelung des Zivilprozess, nicht. Trotz dessen hat sich mit der Novelle der 11. Artikel des Gesetzes über den Zivilprozess, ein wenig verändert, deswegen ist in der Diplomarbeit der Vergleich des 11. Artikel des Gesetzes über den Zivilprozess, bevor und danach der Inkraftsetzung der Novelle, dargestellt.
Keywords:das Gesetz über den Zivilprozess, Missbrauch der Rechte, schikanieren, Rechtsbetreuung, Zivilprozess, nicht bewilligte Verfügung, Novelle des Gesetzes über den Zivilprozess, Sanktionen für Verletzung der Rechte.


Comments

Leave comment

You have to log in to leave a comment.

Comments (0)
0 - 0 / 0
 
There are no comments!

Back
Logos of partners University of Maribor University of Ljubljana University of Primorska University of Nova Gorica