| | SLO | ENG | Cookies and privacy

Bigger font | Smaller font

Show document

Title:PRIKRITI KURIKULUM V VRTCIH
Authors:Movrin, Sabina (Author)
Lepičnik-Vodopivec, Jurka (Mentor) More about this mentor... New window
ČAGRAN, BRANKA (Co-mentor)
Files:.pdf UNI_Movrin_Sabina_2010.pdf (1,49 MB)
MD5: 3A3601F4A6CE90B21D3CA206CD44B65F
 
Language:Slovenian
Work type:Undergraduate thesis (m5)
Typology:2.11 - Undergraduate Thesis
Organization:FF - Faculty of Arts
Abstract:Leta 1999 je bil v Republiki Sloveniji sprejet Kurikulum za vrtce, ki je vpeljal reformo ter prenovo vzgojno-izobraževalnega sistema. Vendar pa poleg uradnega kurikuluma obstaja še t.i. prikriti kurikulum, ki veliko bolj vpliva na vzgojo otrok. K prikritemu kurikulumu sodi vse, kar je v vrtcu samoumevnega in v zvezi s čimer otroci pogosto nimajo izbire: dnevni red in urejenost vrtca, potek hranjenja in spanja, način organiziranja in izbor dejavnosti in še kaj. V diplomski nalogi smo želeli ugotoviti, katere lastnosti naj bi otroci po mnenju vzgojiteljic in pomočnic vzgojiteljic pridobili doma in katere v vrtcu, kakšno je stališče vzgojiteljic in pomočnic vzgojiteljic do različnih trditev v zvezi s hranjenjem, pitjem, spanjem, higieno otrok, ureditvijo prostora in dnevno rutino. Poleg tega smo želeli ugotoviti, kakšen je njihov vpliv in kakšen je vpliv otrok na odločitve v vrtcu. Pri omenjenih sklopih smo preverjali obstoj razlik glede na delovno dobo vzgojiteljic/pomočnic vzgojiteljic, zadovoljstvo vzgojiteljic/pomočnic vzgojiteljic z izbiro svojega poklica in glede na samooceno seznanjenosti s Kurikulumom za vrtce. Podatke smo zbrali z deskriptivno in kavzalno neeksperimentalno metodo empiričnega pedagoškega raziskovanja. Ugotovili smo, da vzgojiteljice in pomočnice vzgojiteljic večinoma menijo, da bi naj otroci v domačem okolju pridobili lastnosti kot so samostojnost, lepo vedenje ter strpnost in spoštovanje do drugih. Med pomembne lastnosti, ki bi jih naj otok pridobil v vrtcu pa uvrščajo sposobnost reševanja sporov z vrstniki, gibalne spretnosti, zaupanje vase, samostojnosti pri izbiri in odločanju ter kreativnost. Po mnenju vzgojiteljic/ pomočnic vzgojiteljic je pomembno, da ima vzgojiteljica razvite čustvene komponente, kot so prijaznost, ljubezen do otrok, strpnost (do razlik, odstopanj) in spoštovanje otok. Po lastni oceni vzgojiteljice/pomočnice vzgojiteljic v največji meri odločajo o organizaciji in vsebini prireditev in praznovanj — torej le o neposrednem vzgojnem delu oziroma izvajanju kurikuluma. Ugotovili smo, da imajo izjemno malo vpliva na vse ključne razvojne odločitve v vrtcu. Prav tako smo ugotovili, da je stopnja participacije pri otrocih še nižja kot pri vzgojiteljicah. Vzgojiteljice/pomočnice vzgojiteljic ocenjujejo, da otroci zelo redko sodelujejo pri odločitvah, ki zadevajo njihovo življenje v vrtcu. Menimo pa, da bi glede odločitev v vrtcu morali v večji meri vključiti tako mnenje vzgojiteljice kakor tudi želje otrok, saj so oni tisti, ki velik del svojega vsakdana preživljajo v vrtcu.
Keywords:prikriti kurikulum, Kurikulum za vrtce, vzgojiteljice, pomočnice vzgojiteljic, vrtec
Year of publishing:2010
Publisher:[S. Movrin]
Source:Maribor
UDC:373.2(043.2)
COBISS_ID:17964552 New window
NUK URN:URN:SI:UM:DK:IGD3ZQCX
Views:11224
Downloads:2810
Metadata:XML RDF-CHPDL DC-XML DC-RDF
Categories:FF
:
  
Average score:(0 votes)
Your score:Voting is allowed only for logged in users.
Share:AddThis
AddThis uses cookies that require your consent. Edit consent...

Hover the mouse pointer over a document title to show the abstract or click on the title to get all document metadata.

Secondary language

Language:English
Title:HEIMLICHER LEHRPLAN IM KINDERGARTEN
Abstract:Im Jahr 1999 wurde in der Republik Slowenien der Heimliche Lehrplan für Kindergärten angenommen, der eine Reform und Erneuerung des Erziehungssystems einführte. Allerdings gibt es außer dem amtlichen Lehrplan noch den sogenannten heimlichen Lehrplan, der einen viel größeren Einfluss an die Kindererziehung hat. Zum heimlichen Lehrplan gehört alles, was im Kindergarten selbstverständlich erscheint und alles, wobei Kinder häufig keine Wahl haben: die Tagesordnung und Kindergarteneinrichtung, Verlauf der Essensaufnahme und des Schlafens, die Art und Weise der Organisation, die Auswahl del Aktivitäten und einiges mehr. In der Diplomarbeit wollten wir herausfinden, welche Eigenschaften sollen nach Meinung der Erzieherinnen und Erziehungshelferinnen die Kinder zu Hause erwerben und welche im Kindergarten und welche Einstellung die Erzieherinnen und Erziehungshelferinnen zu verschiedenen Behauptungen in Bezug auf das Essen, Trinken, Schlafen, Kinderhygiene, Raumeinrichtung und Tagesroutine haben. Außerdem wollten wir herausfinden, wie groß ihr Einfluss und der Einfluss der Kinder auf die Entscheidungen im Kindergarten ist. Bei den erwähnten Zusammenhängen haben wir das Bestehen der Unterschiede in Bezug auf die Lebensarbeitszeit der Erzieherinnen/Erziehungshelferinnen, die Zufriedenheit der Erzieherinnen/Erziehungshelferinnen mit der Wahl ihres Berufes und in Bezug auf die Selbsteinschätzung des Vertrautseins mit dem Heimlichen Lehrplan für Kindergärten überprüft. Die Daten haben wir mit der deskriptiven und kausalen nichtexperimentellen Methode der empirisch-pädagogischen Forschung gesammelt. Wir haben herausgefunden, dass Erzieherinnen und Erziehungshelferinnen meistens meinen, dass Kinder in der heimischen Umgebung Eigenschaften wie Selbstständigkeit, gutes Benehmen, Toleranz und Respekt vor anderen erlernen sollten. Zu den wichtigen Eigenschaften, die die Kinder im Kindergarten erlernen sollten, zählen die Fähigkeit der Konfliktlösung mit Gleichaltrigen, Bewegungsgeschicktheit, Selbstvertrauen, Selbstständigkeit bei der Auswahl und bei Entscheidungen und Kreativität. Nach der Meinung von Erzieherinnen/Erziehungshelferinnen ist es wichtig, dass die Erzieherin Gefühlskompetenzen wie Freundlichkeit, Kinderliebe, Toleranz und Respekt vor Kindern hat. Nach eigener Meinung entscheiden Erzieherinnen/ Erziehungshelferinnen im größten Maß über die Organisation und Inhalt der Veranstaltungen und Feiern – also nur über die direkte Erziehungsarbeit bzw. Ausführung des Lehrplanes. Wir haben herausgefunden, dass sie sehr wenig Einfluss auf die wichtigsten Entwicklungsentscheidungen im Kindergarten haben. Ebenso haben wir herausgefunden, dass die Selbstbeteiligungsstufe bei den Kindern noch geringer ist wie bei den Erzieherinnen. Die Erzieherinnen/ Erziehungshelferinnen schätzen, dass die Kinder sehr selten bei Entscheidungen mitwirken, die ihr Leben im Kindergarten betreffen. Wir denken, dass bei Entscheidungen im Kindergarten die Meinung der Erzieherinnen sowie die Wünsche der Kinder im größeren Maße einbezogen werden müssten, denn sie sind diejenigen, die einen Großteil ihres Alltags im Kindergarten verbringen.
Keywords:heimlicher Lehrplan, Lehrplan für den Kindergarten, Erzieherin, Erziehungshelferin, Kindergarten


Comments

Leave comment

You have to log in to leave a comment.

Comments (0)
0 - 0 / 0
 
There are no comments!

Back
Logos of partners University of Maribor University of Ljubljana University of Primorska University of Nova Gorica