SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


11 - 20 / 20
Na začetekNa prejšnjo stran12Na naslednjo stranNa konec
11.
Mehrsprachigkeit bei Kindern
Diana Oman, 2016, diplomsko delo

Opis: Auf der Welt gibt es mehr als 6.000 Sprachen. Auf Grund ihrer Abstammung können wir sie als verwandte ansehen und sie in Sprachfamilien gliedern. Und unter allen Menschen auf der Welt finden wir mehr Mehrsprachige, als die, die nur eine Sprache sprechen. Früher galt die Mehrsprachigkeit als eine Schwäche der Menschen und wurde nicht akzeptiert. Heute wird sie von der Umgebung angenommen. Beim Erlernen mehrerer Sprachen gleichzeitig gibt es einige Faktoren, die den Spracherwerb beeinflussen und es kann zu einigen Schwierigkeiten kommen, wie zum Beispiel Sprachmischung. Doch können wir uns bei dem Spracherwerb mit einigen Methoden und Hilfemittel alles erleichtern. In dem theoretischen Teil meiner Diplomarbeit werde ich die Sprache untersuchen. Wie man sprechen lernt, wie man eine Sprache erlernt und wie das Alter dabei eine Bedeutung hat werde ich in dem Kapitel 3 untersuchen. Zuletzt wende ich mich noch der Mehrsprachigkeit zu; was ist Mehrsprachigkeit, wer sind die Mehrsprachigen, die Schwierigkeiten und Lösungen bei mehrsprachigen Kindern. In dem empirischen Teil werde ich die Mehrsprachigkeit bei den Kindern mit Hilfe der Interviews mit den Eltern untersuchen. Acht Familien werden mir helfen, die mehrsprachige Erziehung mit allen ihren Schwierigkeiten und Lösungen darzustellen. In meiner Diplomarbeit werde ich folgende Methoden verwenden:  Deskriptive Methode  Methode der Komparation  Methode des Interviews  Methode der Analyse und Synthese
Ključne besede: die Sprache, der Spracherwerb, die Mehrsprachigkeit
Objavljeno: 14.06.2016; Ogledov: 341; Prenosov: 41
.pdf Celotno besedilo (1,44 MB)

12.
Wortbildungsaspekte des Jargons der Online-Computerspieler
Aleš Kokot, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Sprachen sind ständig Veränderungen ausgesetzt, denn wir Menschen brauchen die Möglichkeit, unseren Wortschatz erweitern zu können, um neue Ideen, Erfindungen und Anderes zu benennen. Neologismus ist entweder ein neues, vorher unbekanntes Wort oder eine neue Bedeutung eines schon bekannten Wortes. Vieles hängt davon ab, wann wir eine Sprache beobachten, denn Neologismen können aus einer Sprache schnell verschwinden. Zurzeit ist das meistverbreitete Medium das Internet, das im englischsprachigen Raum entwickelt wurde. Mit dessen Entwicklung sind sehr viele Sprachen dazugekommen, jedoch bleibt Englisch die dominante Sprache des Internets. Es kommt zur Kollision der Sprachen, wobei Deutsch keine Ausnahme ist. Es kommen heutzutage immer mehr Anglizismen in die deutsche Sprache und sind teilweise zum unverzichtbaren Bestandteil des Wortschatzes geworden. In der Diplomarbeit wird der Jargon der Online-Computerspieler untersucht, um festzustellen, welche Wortbildungsarten der deutschen Sprache den Spielern zur Verfügung stehen und welche davon sie aktiv für die deutsche Wortbildung der Neologismen mit englischen Wortstämmen nutzen. Entlehnungen wird dabei keine Beachtung geschenkt.
Ključne besede: Sprache, Wortbildung, Online-Spielerjargon, Wortbildung im Jargon, Wortstamm, Neologismus
Objavljeno: 22.06.2016; Ogledov: 403; Prenosov: 31
.pdf Celotno besedilo (387,69 KB)

13.
Kurzwörter in der Frankfurter Allgemeine Zeitung und in der slowenischen Zeitung Delo
Barbara Hoheger, 2016, diplomsko delo

Opis: Kurzwortbildung ist eine Wortbildungsart, bei der aus der Vollform Kurzwörter gebildet werden. Das Kurzwort und die Vollform existieren parallel im Wortschatz und haben die gleiche Bedeutung. Je nach der Art der Kürzung wird zwischen multisegmental, unisegmental und partiell gekürzten Kurzwörtern unterschieden. Kurzwortbildung wird aus sprachökonomischen Gründen benutzt und auch um die Wiederholung des Wortes zu vermeiden. In der Diplomarbeit interessierte mich vor allem, wie oft die Kurzwörter in Zeitungsartikeln verwendet werden, in welchen thematischen Bereichen sie häufiger vorkommen und welche Sprache empfänglicher für die Kurzwortbildung ist. Als Erstes habe ich die wichtigsten Merkmale der deutschen und slowenischen Wortbildung angeführt und es stellte sich heraus, dass die Hauptgrundzüge der Kurzwortbildung in deutscher und slowenischer Sprache relativ ähnlich sind. Ich habe auch die Grundzüge der publizistischen Sprache beschrieben. Für die Analyse wurden Zeitungsartikeln aus der deutschen Zeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung und der slowenischen Zeitung Delo genommen. Ich habe die gefundenen und analysierten Kurzwörter aus beiden Zeitungen auch miteinander verglichen. Das Ergebnis zeigt, dass in der deutschen Zeitung mehrere Kurzwörter verwendet wurden. Das war auch meine Ausgangshypothese. Verständlicherweise werden auch in der slowenischen Zeitung Kurzwörter gebraucht, besonders Initialwörter. In beiden Zeitungen ist der Gebrauch der Kurzwörter im Bereich der Politik und des Sports besonders stark verbreitet, weil in diesen Bereichen oft die Namen von Parteien und Vereinen genannt werden.
Ključne besede: Kurzwortbildung, Kurzwort, Kurzwortbildung im Deutschen, Kurzwortbildung im Slowenischen, multisegmentale Kurzwörter, unisegmentale Kurzwörter, partielle Kurzwörter, publizistische Sprache
Objavljeno: 04.08.2016; Ogledov: 306; Prenosov: 33
.pdf Celotno besedilo (911,76 KB)

14.
Entwicklung der Schreibkompetenz am Beispiel eines 30-stündigen Deutschkurses
Tina Črešnik, 2016, magistrsko delo

Opis: ZUSAMMENFASSUNG In der Magisterarbeit wird die Entwicklung der Schreibkompetenz am Beispiel eines 30-stündigen Deutschkurses analysiert. Auf die Entwicklung der Schreibkompetenz wirken unterschiedliche Faktoren, wie Kognition, Alter, Metakognition usw. Dass man eine neue Sprache erlernt und sie dann produziert, dabei spielt auch unser Gehirn und Gedächtnis eine wichtige Rolle. Das Erlernen einer Fremdsprache verläuft in jedem Alter unterschiedlich und so ist auch die Produktion der Sprache anders. Erwachsene schreiben ganz andere Aufsätze, wie die Kinder in der Grund- oder Mittelschule. In der Arbeit werden auch drei Schreibmodelle von unterschiedlichen Autoren beschrieben. Wenn man schreibt, dann macht man auch Fehler. Diese Fehler sind orthographische, grammatische, semantische, pragmatische usw. Fehler. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass am Anfang des Kurses die Schreibkompetenz der Teilnehmer sehr schwach war. Im Verlauf des Kurses hat sich viel verbessert. Am Ende des Kurses waren die Teilnehmer schon in der Lage komplexere Sätze zu bilden. In der Arbeit werden Rechtschreib- und Grammatikfehler untersucht. Was die untersuchten Fehler angeht, kann man sagen, dass Grammatikfehler häufiger vorkommen als die Rechtschreibfehler. Am Anfang war die Zahl der beiden Fehler kleiner als in den nächsten Aufsätzen. Aber vorherrschend waren Grammatikfehler. Gegen Ende des Kurses gab es schon weniger Fehler in den beiden Bereichen, aber in dem letzten Aufsatz, in dem die Teilnehmer in dem Perfekt schreiben mussten, ist die Zahl der Grammatikfehler schon wieder gestiegen.
Ključne besede: Schlüsselwörter: Kurs, Kognition, Metakognition, Gedächtnis, Sprache, Alter, Schreibkompetenz, Fehler, Fehlerklassifikation, Fehleranalyse, Rechtschreibfehler, Grammatikfehler
Objavljeno: 24.10.2016; Ogledov: 187; Prenosov: 20
.pdf Celotno besedilo (1,43 MB)

15.
Zeitgenössische österreichische Prosa: Migrationsliteratur an Beispielen der Erzählungen Wechselbäder und Spas schläft (2005) von Dimitre Dinev
Niko Prelec, 2016, diplomsko delo

Opis: Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Problematik der Migration in der zeitgenössischen österreichischen Literatur. Migration ist das zentrale Thema in den Erzählungen Wechselbäder und Spas schläft von Dimitre Dinev. Das Ziel der Diplomarbeit ist, eine Analyse auf der motivisch-thematischen Ebene mit Hilfe der Konzeptologie der Migration durchzuführen und Gründe einer Migration und deren Auswirkung auf die Identität eines Menschen festzustellen. Im theoretischen Teil ist die Migrationsliteratur vorgestellt. Im Fokus ist die Entwicklung der Migrationsliteratur in Österreich seit den neunziger Jahren. Es werden Konzepte der Kultur vorgestellt, wobei Transkulturalität, Multikulturalität und Hybridität präsentiert werden. Wichtiges Element ist auch die Fremdheit bzw. das Fremdheitserleben und dessen Wirkung auf die Identität der MigrantInnen. In der Diplomarbeit wird auch auf das Leben des Autors Dimitre Dinev eingegangen. Er migriert aus Bulgarien in den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts und ist einer der bekanntesten Migrationsautoren in der zeitgenössischen österreichischen Literatur. Der folgende empirische Teil umfasst die Analyse der Erzählungen Wechselbäder und Spas schläft. Der Fokus der Analyse liegt auf der Darstellung des Lebens der MigrantInnen im neuen kulturellen Umfeld. In der Erzählung Wechselbäder konnte ich die wichtigsten Merkmale einer illegalen Migration feststellen. Wegen schwerer Umstände in Bulgarien sind Migranten gezwungen zu migrieren. Mit illegalem Grenzübertritt kommen sie nach Österreich, wo sie kriminell tätig sind. Nach Ortfrieds Schäffter Modi des Fremderlebens ist das Dritte Modi zu erkennen. Stojan Wetrev ist ein Migrant, der ständig Namen, Orte und Frauen wechselt. Die ständige Abwechslung des Migranten erfüllt seine Wünsche, doch durch die Faszination verliert das Individuum die Orientierung und dadurch entwickelt sich der Verlust von Selbst. Die Erzählung Spas schläft präsentiert die Arbeitsmigration. MigrantInnen migrieren nach Österreich mit dem Ziel, eine Arbeit zu finden. Das Motiv der Sprache in der Migrationsliteratur ist zu erkennen, wenn Migranten Spas und Ilija mit der deutschen Sprache konfrontiert sind. Sie verwenden verschiedene Techniken, um die Fremdsprache in kurzer Zeit zu erwerben. Transkulturalität wird in der Erzählung in Form einer Gesellschaft gekennzeichnet. Jeder Migrant, der im Zug wohnt, präsentiert eine Kultur. Wenn diese miteinander kommunizieren, tauschen sie Informationen aus. So funktionieren sie in Form einer transkulturellen Gesellschaft, die sich Gründlich von Multikulturalität unterscheidet.
Ključne besede: Dimitre Dinev, Migrationsliteratur, Multikulturalität, Transkulturalität, Fremdheit, Sprache, Hybridität, Dritter Raum, Bulgarien, Migration, Wien, Österreich
Objavljeno: 16.09.2016; Ogledov: 501; Prenosov: 34
.pdf Celotno besedilo (695,53 KB)

16.
Mehrsprachigkeit und die Position des Deutschen im Schulsystem Liechtensteins
Agnes Bobnjar, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Sprache ist eines der wichtigsten Dinge der Kommunikation unter Menschen und dient der Herstellung von unterschiedlichen Beziehungen zwischen ihnen. Die Sprache lernen wir schon sehr früh, nämlich dann, wenn unsere Eltern uns die erste Kommunikation in der Muttersprache beibringen. In der Diplomarbeit wird das Fürstentum Liechtenstein behandelt. Zuerst wurden die geographischen, die historischen und die wirtschaflich–politischen Aspekte vorgestellt. Sehr interessant aus der geographischen Sicht ist es, dass das Fürstentum Liechtenstein eine größere Fläche hat als die slowenische Stadt Celje, aber in der letzteren leben tausend Menschen mehr als im gesamten Fürstentum. Das Hauptthema dieser Arbeit war aber die Verwendung der Sprache und die Mehrsprachigkeit, vor allem in den Schulen. In diesem kleinen Land wird von allen Bewohner des Fürstentums überwiegend ein bestimmter Dialekt gesprochen. In Slowenien sind wir gewohnt, das die Gesamtschule neun Jahre dauert in Liechtenstein ist das aber ganz anders. Die Primarschule dauert fünf Jahre, danach entscheiden sich die Schüler für die weiterführenden Schulen, bei denen die Dauer vier Jahre beträgt. Interessant ist es auch, dass das Gymnasium in die untere und die obere Stufe geteilt ist. Das liechtensteinische Schulsystem ist ähnlich wie das in den anderen deutschsprachigen Ländern, vor allem in der Schweiz. Da Liechtenstein in Bezug auf die Bevölkerung und die Fläche sehr klein ist, kommen viele Lehrer aus der benachbarten Schweiz. In Bezug auf die Verwendung von Sprache allgemein kann man feststellen, dass die Bewohner von Liechtenstein in einem Dialekt kommunizieren, der den Namen alemannisch trägt, aber sie sind immer bereit mit anderen Menschen Hochdeutsch zu sprechen. In den Schulen beginnen die Kinder schon im frühen Alter das Hochdeutsch zu lernen, sowohl verbal als auch schriftlich. Die Schulen legen auch viel Wert darauf, dass ihre Bürger Fremdsprachen lernen. Im Vergleich mit anderen europäischen Ländern steht Liechtenstein, was die Schulstunden von Fremdsprachen angeht, an der Spitze. Im letzten Teil der Arbeit habe ich mich auch mit der Frage der Migration befasst, vor allem wegen der aktuellen Ereignisse auf der Welt, und weil das Thema zurzeit eine der meist diskutierten Themen ist, und der Rolle der deutschen Sprache als Zweitsprache, wo ich auch einen Vergleich mit Slowenisch als Zweitsprache in Slowenien gemacht habe sowie der Mehrsprachigkeit.
Ključne besede: Liechtenstein, Sprache, Sprachgebrauch, Schulsystem, Migration, Mehrsprachigkeit, Deutsch als Zweitsprache
Objavljeno: 27.09.2016; Ogledov: 357; Prenosov: 23
.pdf Celotno besedilo (1,16 MB)

17.
Wie lernen Kinder Sprachen
Maja Pavlin, 2016, diplomsko delo

Opis: Wir leben in einer Zeit mit zu vielen Möglichkeiten, wo uns fast alles erreichbar ist. Aufgrund der Modernisierung haben wir uns bzw. haben sich die Menschen mit der ganzen Welt durch die zunehmenden Medien, genähert. Da wir aber miteinander irgendwie kommunizieren müssen, wäre es gut noch eine Sprache zu kennen – deshalb ist es heutzutage modern und auch dringend eine Fremdsprache zu lernen. Für das Fremdsprachenlernen gibt es natürlich noch andere Gründe und nicht nur das Kommunizieren mit der ganzen Welt. Hier sind noch Eltern, die den Kindern ein besseres Leben ermöglichen wollen, deshalb schreiben sie ihre Kinder schon sehr früh in verschiedene Kurse ein, damit das Wissen später besser und wirkungsvoller wird. Vielmals setzten Eltern ihre Kinder vor den Fernseher, wo sie ihnen fremdsprachige Zeichentrickfilme abspielen, wo Kinder (auch) die Fremdsprachen erlernen. Wegen der Notwendigkeit für bessere Arbeitsplätze entscheiden sich auch viele Erwachsene für verschiedene Sprachkurse, wo sie die Grundkenntnisse der Sprache bekommen. In dem theoretischen Teil der Diplomarbeit wurden die Begriffe das Bilingualismus bzw. die Mehrsprachigkeit und die Fremdsprache behandelt. Behandelt wurden auch folgende Bereiche: wie kommt es zur Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit bzw. wie kommt es zu den zwei Erstsprachen. In dem empirischen Teil ist die Analyse der Umfrage, die sich auf den theoretischen Teil bezieht, auf das Thema „Wie lernen Kinder (Fremd-)Sprachen“ präsentiert. Die Umfrage wurde aus sieben Fragen zusammengesetzt, wo die Befragten die Antworte nach ihrer Wichtigkeit sortiert hatten.
Ključne besede: Sprache, Kinder, Fremdsprachenlernen, Bilingualismus, Mehrsprachigkeit, Fremdsprachen
Objavljeno: 27.09.2016; Ogledov: 322; Prenosov: 40
.pdf Celotno besedilo (1,18 MB)

18.
Aneignung der Fremdsprache aus der Sicht der Kinder: Unterschied zwischen institutioneller und nicht-institutioneller Sprachenaneignung
Andreja Žiljcov, 2016, diplomsko delo

Opis: Die vorliegende Diplomarbeit, mit dem Titel Aneignung der Fremdsprache aus der Sicht der Kinder: Unterschied zwischen institutioneller und nicht institutioneller Sprachenaneignung bearbeitet ein Thema, das für das Schulwesen, Lehrer und vor allem für Eltern interessant und aktuell ist. Das Lernen einer Fremdsprache ist ein Vorteil für die Entwicklung der Kinder, denn Kinder sind in ihrem frühen Alter sehr für den Erwerb von neuem Wissen empfänglich. In der Diplomarbeit werden im ersten Teil die theoretischen Grundlagen des frühen Fremdsprachenunterrichts erörtert, die sich auf das spätere Thema – Aneignung der deutschen Sprache – beziehen. Der theoretische Teil stellt die Gründe für die Einführung einer Fremdsprache dar. Das Anfangsalter der Kinder, die didaktische Eignung, Leistung bei der Durchführung des Unterrichts und die Ziele des frühen Lernens von Fremdsprachen. Ein Teil der Theorie geht auf die nicht-institutionelle Aneignung der fremden Sprache bei Kindern. Im empirischen Teil wird die Untersuchung über die Wahrnehmung der deutschen Sprache bei Kindern, im Alter von 6 bis 7 Jahren, dargestellt. Jener Kinder, welche die deutsche Sprache schon in Kindergärten oder in einer anderen Institution lernen, und jener, die noch keine institutionelle Erfahrung beim Lernen haben. Die Untersuchung wurde mit 40 Kindern in drei Kindergärten durchgeführt. Die Untersuchungsergebnisse wurden durch Beobachtungen und Analysen von Zeichnungen erworben worden.
Ključne besede: rüher Fremdsprachenunterricht, deutsche Sprache, Kindergarten, Aneignung der Fremdsprachen, institutionelle Aneignung der Fremdsprache, nicht-institutionelle Aneignung der Fremdsprache
Objavljeno: 04.10.2016; Ogledov: 243; Prenosov: 25
.pdf Celotno besedilo (16,14 MB)

19.
Deutsch als Fremdsprache in plurilingualen Klassen und der Fremdsprachenerwerb einzelner Schüler mit Migrationshintergrund
Saša Hergula, 2018, magistrsko delo

Opis: Heutzutage ist Mehrsprachigkeit ein breites Thema, dass sich nicht nur auf die Sprachwissenschaft bezieht, sondern auch ein Bestandteil anderer Bereiche wie Politik, Psychologie, Sozial- und Erziehungswissenschaft ist. Dass die Kinder und Jugendlichen mindestens zwei Fremdsprachen erlernen sollten, ist heutzutage eine der Leitideen des Europarates. Die sprachliche Konstellation wird durch die mitgebrachten Sprachen der Einwanderer vervielfältigt, was sowohl für die Situation im deutschsprachigen Gebiet als auch in Slowenien gilt. Die zunehmend heterogene sprachliche Komposition in der Schule zeigt den Bedarf an einer anderen Organisation des Unterrichts, besonders aber des Sprachunterrichts. Die Schüler mit Migrationshintergrund bringen ihre eigene Mehrsprachigkeit mit ins Klassenzimmer, für die es dort Zeit und Raum geben sollte. Obwohl noch kein umfassendes Modell für den Unterricht in sprachlich heterogenen Klassen existiert, gibt es einige Mittel und Wege, die den Lehrkräften bei der Unterrichtsgestaltung helfen können. Die Unterrichtsbeobachtungen führten zur Erkenntnis, dass es auch von der Motivation und positiven Einstellung der Lehrkraft abhängt, wie sich der Unterricht in einer sprachlich heterogenen Klasse entwickeln wird. Die Lehrkraft ist selber für neues Wissen offen, fordert die Migrantenschüler auf, über ihre Kultur und Tradition zu erzählen oder einzelne Wörter in ihre Muttersprache zu übersetzen. Sie bemüht sich für interkulturelle Themenauswahl und Verbreitung der positiven Einstellung über Mehrsprachigkeit und Migration, damit auch Schüler der slowenischen Herkunft davon profitieren. Bei den Nachhilfestunden, die individuell oder im Paar verliefen, wurden die Migrantenschüler besser kennengelernt. Von Interesse war ihnen die Lernhilfe anzunehmen und festzustellen, welche Faktoren den größten Einfluss auf ihren Sprach- bzw. Fremdspracherwerb haben. Es hat sich erwiesen, dass der entscheidende, lernerinterne Faktor die Motivation ist. Leider sind die Migrantenschüler für den Erwerb der Zielsprache Slowenisch, wie auch für die Fremdsprachen, wenig motiviert. Vor allem am Anfang ist auch ihre Selbstschätzung bzw. ihr Selbstbewusstsein problematisch. Manche von ihnen sind aufgrund schlechter sprachlicher Kompetenz in den kommunikativen Situationen unsicher und müssen ermuntert werden, nicht so viel über die Korrektheit nachzudenken, sondern einfach zu sagen, was sie sagen wollen. Im Hinblick auf lernerexterne Faktoren ist das Lernumfeld von Bedeutung, wozu die Unterrichtspraxis der Lehrkräfte wie auch Atmosphäre in der Klasse gehört. Die Migrantenschüler, die die Lernhilfe angenommen haben, kamen aus unterschiedlichen Klassen, jedoch wurde aus ihren Heften, Übungen und Tests ersichtlich, nach welcher Methode die Lehrkraft unterrichtet und welche Art des Wissens von den Schülern verlangt wird. Nach den Aussagen der Migrantenschüler hat sich besonders am Anfang ihrer Ankunft nach Slowenien die Integration als problematischer Faktor erwiesen, die sich aber gegen das Ende des Schuljahres deutlich verbessert hat. Sowohl im Unterricht als auch bei der individuellen Arbeit ist zu berücksichtigen, dass sich diese Jugendlichen in einem empfindlichen Alter befinden und als Zugabe noch mit der Anpassung an eine andere Kultur zu kämpfen haben. Diese Arbeit führte zur Erkenntnis, dass Sprache und Kultur für die Einwanderer die wichtigsten Bestandteile ihrer Identität sind, die respektiert werden müssen. Dafür muss die sprachliche und kulturelle Diversität im Schulalltag als eine Herausforderung gesehen werden und nicht als etwas, was man vermeiden oder sogar ignorieren würde.
Ključne besede: Plurilingualismus, Mehrsprachigkeit, Fremdspracherwerb, Deutsch als Fremdsprache, Schüler mit Migrationshintergrund, Klassen mit Migrationshintergrund, sprachliche Heterogenität, interkulturelle Kommunikation, Sprache und Kultur
Objavljeno: 04.10.2018; Ogledov: 124; Prenosov: 21
.pdf Celotno besedilo (651,22 KB)

20.
Sprachliche Unterschiede in Deutschland und Österreich im Bereich der Kulinarik
Aldijana Baltić, 2018, diplomsko delo

Opis: Diese Diplomarbeit mit dem Titel „Sprachliche Unterschiede in Deutschland und Österreich im Bereich der Kulinarik“ beschäftigt sich mit Unterschieden, die in dem Bereich von Essen bzw. Kulinarik in der deutschen Sprache zu finden sind. Viele denken, dass es in der deutschen Sprache in Deutschland und Österreich wenige Unterschiede gibt und mit dieser Diplomarbeit sollte das widerlegt werden. Die österreichische Varietät unterscheidet sich wesentlich von der deutschen. Die Unterschiede sind am meisten erkennbar bei der Wortwahl und manchmal auch bei der Grammatik. Diese Unterschiede sind sehr offensichtlich, wenn man den Gebrauch der Sprache auf dem Gebiet der Küche betrachtet. Dabei sind die österreichischen Ausdrücke für das Essen und den Kochprozess in Fokus. Diese Ausdrücke mit der Benennung Austriazismen sind von der deutschen Varietät wesentlich anders und werden von den Deutschen nicht verstanden.
Ključne besede: Sprache, Deutsch, Sprachvarietät, Gastronomie, Textsorte, Kochrezept
Objavljeno: 16.11.2018; Ogledov: 231; Prenosov: 18
.pdf Celotno besedilo (1,34 MB)

Iskanje izvedeno v 0.26 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici