| | SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


1 - 10 / 77
Na začetekNa prejšnjo stran12345678Na naslednjo stranNa konec
1.
Deutschlernen im Rahmen des Geschichtsstudiums - Lernmaterial zu ausgewählten Themen : Magisterarbeit
Sara Zlodej, 2021, magistrsko delo

Opis: Die vorliegende Abschlussarbeit beschäftigt sich mit der Thematik der Interdisziplinarität beim Fach Deutsch für Studierende des Studiengangs Geschichte. Im theoretischen Teil wurden zuerst verschiedene Begriffe geklärt. Die Begriffe ‚fächerübergreifender Unterricht‘, ‚studienbegleitender Fremdsprachenunterricht‘ und ‚CLIL oder bilingualer Sachunterricht‘ wurden näher betrachtet. Im empirischen Teil wird zuerst die bestehende Literatur zum Thema analysiert und verglichen. Danach werden die didaktischen Ansätze, die bei der Entwicklung des interdisziplinären Lernmaterials beachtet wurden, dargestellt. Diese Ansätze waren: Verwendung von authentischen Texten, didaktische Differenzierung, geschichtliche Fach- und Grundbegriffe, didaktische Spiele und fächerübergreifender Inhalt. Anhand der aktuellen Lehrpläne für das zweite und dritte Semester des Geschichtsstudiums an der FF UM wurde didaktisches Lernmaterial entwickelt. Es wurde in fünf Kapitel gegliedert: Familienbeziehungen, Französische Revolution, Essen und Trinken im Mittelalter, Reformation und der Buchdruck, Das Heilige römische Reich und die Türkenkriege. Jedes Kapitel enthält Wortschatz zum Thema, das behandelt wird. Dieses Thema ist an den Lehrplan der Studierenden gebunden und entspricht den Themen und Inhalten, die die Studenten im 2. und 3. Semester behandeln. Zu Beginn jedes der fünf Kapitel wurde die didaktisch-methodische Beschreibung des Lernmaterials dargestellt. Dazu gehören Informationen darüber, an welches Studienfach und welches Semester das Kapitel in den Lernmaterialien gebunden ist, die didaktischen Ansätze, die erfüllt wurden, und kurze Beschreibungen der Aufgaben. Ziel der Abschlussarbeit war es, Lernmaterial für das Deutschlernen zu erstellen, die sich auf die von den Studierenden des zweiten und dritten Semesters des Studiengangs der ersten Stufe Geschichte an der FF UM besprochenen Inhalte beziehen. Das bedeutet, dass die Aufgaben so gestaltet sein müssen, dass sich die Fächer Deutsch und Geschichte interdisziplinär verbinden. Bei der Zusammenstellung des Lernmaterials hat sich herausgestellt, dass es für interdisziplinär gestaltenden Fremdsprachenunterricht Deutch ein reichhaltiges Themenspektrum gibt, das sich für die Erstellung didaktischen Materials eignet.
Ključne besede: Interdisziplinarität, Fremdsprachenunterricht, Geschichtsstudium, Lernmaterial, Didaktik
Objavljeno v DKUM: 14.01.2022; Ogledov: 313; Prenosov: 35
.pdf Celotno besedilo (4,16 MB)

2.
IKT im Fach Deutsch als Fremdsprache in der 3. Grundschulklasse – Möglichkeiten der Umsetzung als Fernunterricht
Valerija Sobočan, 2021, magistrsko delo

Opis: In den ersten Grundschulklassen wird Fremdsprache auf eine spielerische Weise unterrichtet. Der Schwerpunkt im frühen DaF-Unterricht liegt auf Sprach- und Hörfähigkeiten. Gegen Ende der dritten Klasse kommen auch Schreiben und Lesen dazu. Die Informations- und Kommunikationstechnologie ist beim Lernen und Unterrichten von Fremdsprachen unverzichtbar. Durch die Einbeziehung von IKT in den Fremdsprachenunterricht entwickeln die Lernenden auch digitale Fähigkeiten, die nach der Bedeutung für die Erreichung der Ziele der Lissabon-Strategie das Hauptziel sind (nach Brečko und Vehovar, 2008: 5). Der theoretische Teil dieser Masterarbeit präsentiert das Konzept des frühen Fremdsprachenunterrichts und das Konzept der Informations- und Kommunikationstechnologie aus der Sicht verschiedener Theoretiker. Die Situation bezüglich des frühen Fremdsprachenunterrichts in Europa und in Slowenien wird zusammengefasst. Es werden einige Entscheidungen der slowenischen Sprachpolitik zur Einführung einer Fremdsprache in den ersten Grundschulklassen präsentiert sowie ein kurzer Überblick für und gegen den frühen Fremdsprachenunterricht gegeben. Die Nürnberger Empfehlungen, Ziele, der Inhalt und methodisch-didaktischen Grundsätze für den frühen DaF-Unterricht werden ebenfalls dargeboten. Außerdem wird die Bedeutung des Unterschiedes zwischen beabsichtigten und unbeabsichtigten Fremdsprachenlernen dargestellt. Die digitale Kompetenz ist eine der acht Schlüsselkompetenzen des lebenslangen Lernens, die vom Europäischen Parlament und vom Rat definiert wurden und wird kurz präsentiert. Erwähnt wird auch der europäische Rahmen der digitalen Kompetenzen. Ein paar Worte sind dem DigCompEdu-Rahmen gewidmet, der ausgebildet wurde, um die Entwicklung digitaler Kompetenzen und Innovation in der Ausbildung zu fördern. Nicht zuletzt wird auch die Rolle des/der Lehrenden und die Rolle der Lernenden bei der Nutzung von IKT beschrieben. Im empirischen Teil werden drei zielgerichtet ausgewählte IKT-Materialien präsentiert. Ziel der Arbeit ist es, deren Einsatz im Fremdsprachenunterricht sowohl für Lehrende als auch für die Drittklässler zu evaluieren. Zu diesem Zweck wurde in der dritten Grundschulklasse ein Experiment beim Fremdsprachenunterricht Deutsch durchgeführt. Für das Experiment wurden jeweils zwei Lernmodule mit je drei Unterrichtsstunden vorbereitet. Jede Unterrichtsstunde wurde durch ausgewählte IKT-Materialien unterstützt. Absicht der Masterarbeit war es, festzustellen, ob die ausgewählten IKT-Materialien auch für den Fernfremdsprachenunterricht in der 3. Grundschulklasse geeignet sind. Im abschließenden Teil der Masterarbeit sind die Beobachtungen und Feststellungen beschrieben.
Ključne besede: Padlet, Loom, Liveworksheets, der frühe DaF-Unterricht, Fernunterricht
Objavljeno v DKUM: 19.10.2021; Ogledov: 302; Prenosov: 35
.pdf Celotno besedilo (3,91 MB)

3.
Förderung schriftlicher Kompetenzen durch Märchen im DaF-Unterricht der Klassen 6 bis 9
Ana Marija Laktić, 2020, magistrsko delo

Opis: Diese Masterarbeit befasst sich mit der Verwendung von Märchen als Texttyp, um schriftliche Kompetenzen im Unterrichten von Deutsch als Fremdsprache von der 6. bis zur 9. Klasse der slowenischen Gesamtschulen zu entwickeln. Auf der Website 1ka.si wurde eine Umfrage erstellt und veröffentlicht, die 16 Deutschlehrende beantworteten. Basierend auf den gesammelten Antworten wurde eine Liste von Lehrbüchern zusammengestellt, die dann analysiert wurden. Die Ergebnisse dieser Analyse wurden mit den Antworten der Befragten verglichen, was zeigte, dass sowohl Lehrende als auch Lehrbücher hauptsächlich die Entwicklung der Lesekompetenz und Sprechkompetenz durch Märchen und verwandte Aufgaben hervorheben, anstatt der schriftlichen Kompetenz, die am wenigstens betont wird. Märchen werden von den Lehrenden meistens in der 4. und 5. Klasse verwendet und sind in fast der Hälfte der analysierten Lehrbücher (11 von 23) enthalten, wobei reproduktive Aufgaben und Übungen überwiegen (72%). Die Lehrenden verwenden dabei reproduktive und produktive Aufgaben fast gleichermaßen, obwohl sich einzelne Arten von Aufgaben und Übungen in der Häufigkeit der Verwendung unterscheiden, wie die Zusammenfassung und Rollenspiele, die am häufigsten verwendet werden. Diese Meisterarbeit bietet einen Einblick in die Verwendung von Märchen in der Praxis, könnte jedoch aufgrund der geringen Stichprobengröße und ähnlicher Einschränkungen als Grundlage für eine detailliertere Untersuchung dienen.
Ključne besede: Märchen, schriftliche Kompetenzen, Kompetenzentwicklung, Fremdsprachenlernen, Grundschulunterricht
Objavljeno v DKUM: 23.03.2021; Ogledov: 425; Prenosov: 38
.pdf Celotno besedilo (819,18 KB)

4.
Die Sprache des Nachbars: Bedeutung der slowenischen Sprache für Teilnehmer an Slowenischkursen im südsteirischen Grenzgebiet Österreichs
Valentina Lesic, 2020, magistrsko delo

Opis: Die Abschlussarbeit erforscht die Thematik der Verbreitung der slowenischen Sprache im südsteirischen Gebiet Österreichs. Näher wurden drei Institutionen bearbeitet, die Slowenischkurse anbieten: Pavelhaus, Neue Mittelschule 2 Leibniz und URANIA.
Ključne besede: slowenische Sprache, Südsteiermark, Slowenischkurs, Slowenien, Österreich, Grenze
Objavljeno v DKUM: 09.10.2020; Ogledov: 441; Prenosov: 44
.pdf Celotno besedilo (823,00 KB)

5.
Sprachliche Interferenzen in schriftlichen Texten von Geschichtsstudierenden und Vorschläge zur Fehlertherapie
Barbara Žibret, 2020, magistrsko delo

Opis: Während des Lernprozesses einer Fremdsprache treten häufig Fehler unterschiedlicher Herkunft auf. Interferenzen sind eine Form von Fehlern, die auftreten, wenn ein bestimmtes Merkmal einer bereits erworbenen Sprache auf die Zielsprache übertragen wird, wodurch eine Abweichung von der norm Auftritt. Aufgrund fehlender Studien über die sprachlichen Interferenzen in der schriftlichen Produktion von Deutsch-Lernenden im beruflichen Kontext wird dies am Beispiel von Geschichtsstudenten der Philosophischen Fakultät in Maribor analysiert. In dieser Arbeit werden Interferenzen aus der slowenischen Sprache und der englischen Sprache überprüft werden. Um diese Interferenzen zu beobachten, werden sowohl kurze schriftliche Texte als auch schriftliche Prüfungen von Geschichtsstudenten zu den sieben Interferenzbereichen untersucht: slowenische Orthographie, slowenische Semantik, slowenische Grammatik, englische Orthographie, englische Semantik, englische Grammatik und die Kleinschreibung von Substantiven. Darüber hinaus wird auch die korrekte Verwendung der Fachsprache untersucht. Die Quellen der gefundenen Fehler werden näher bestimmt und gezeigt wie deren Entstehung verhindert sein kann. Die Identifikation dieser Möglichkeiten ist für jeden Deutsch- als auch Fremdsprachenlehrer eine wichtige Kompetenz, da Sie zu einer besseren und korrekteren Sprachproduktion führt.
Ključne besede: Interferenzen, Erwerb, Deutsch als Fremdsprache, Fehleranalyse, schriftliche Texte
Objavljeno v DKUM: 07.10.2020; Ogledov: 438; Prenosov: 49
.pdf Celotno besedilo (693,22 KB)

6.
PREVAJANJE IN UPORABA J1 PRI POUČEVANJU NEMŠČINE KOT TUJEGA JEZIKA
Martina Tašner, 2020, magistrsko delo

Opis: Metodologija poučevanja tujega jezika se je skozi stoletja močno spreminjala ter s tem tudi vloga prevajanja in uporaba tujega in maternega jezika, kar je privedlo do ločevanja med poučevanjem tujega jezika, ki je usmerjeno v jezikovno rabo, in poučevanjem, ki je usmerjeno v analizo jezika. Takšno razlikovanje je prevladovalo v posameznih zgodovinskih obdobjih in se kazalo v številnih metodah, kot npr. slovnično-prevajalni metodi, direktni metodi, avdiolingvalni metodi, posredovalni metodi in kasneje v komunikacijskem pristopu. V teoretičnem delu smo najprej utemeljili pojme materni jezik, drugi jezik, tuji jezik, prevajanje in tolmačenje ter jezikovno posredovanje. Preučili smo posamezne jezikovne metode oziroma pristope ter se osredinili na uporabo J1 in TJ ter vlogo prevajanja. Literatura si je glede uporabe J1 in TJ zelo neenotna, saj številni teoretiki navajajo le pozitivne in negativne vidike, ki služijo le kot vodilo, kajti na koncu je odločitev, kdaj in koliko uporabljati materni jezik pri poučevanju tujega jezika, prepuščena učiteljem. V tem kontekstu smo pojasnili pozitivne in negativne strani uporabe J1 ter pozitivne in negativne strani uporabe prevajanja. Predstavili smo Skupni Evropski jezikovni okvir (SEJO), ki je pomemben dokument za jezikovno poučevanje in za katerega lahko trdimo, da vse bolj prevzema vlogo novega sodobnega pristopa. V literaturi lahko pogosto zasledimo nenatančno in dvoumno uporabo izrazov prevajanje in tolmačenje, ki naj bi bilo (ali pa tudi ne) prisotno v razredu pri poučevanju tujega jezika na osnovnošolski ali srednješolski ravni. Pogosto ni natančne obrazložitve, da gre pri tem za jezikovno posredovanje, ki ga ne moremo enačiti s strokovnim oziroma poklicnim prevajanjem in tolmačenjem. Iz tega razloga smo si pogledali, kako SEJO definira pojem prevajanja oziroma jezikovnega posredovanja. V magistrski nalogi smo v prvem delu empiričnega dela s pomočjo anketnih vprašalnikov, pripravljenih za dijake 2. letnikov različnih srednjih šol, ugotavljali, kolikšno je razmerje uporabe J1 in TJ pri nemščini kot drugem tujem jeziku. Zanimalo nas je, kako so dijaki zadovoljni z razmerjem uporabe J1 in TJ, saj pri takšnih stvareh pogosto nimajo možnosti soodločanja. Zanimalo nas je, kaj konkretno poteka v J1 in kaj v TJ in ali dijaki vrednotijo mešano uporabo materinščine in tujega jezika kot pomembno in uporabno sporazumevalno dejavnost ali ne. V drugem delu empiričnega dela smo se posvetili trem učbeniškim kompletom za poučevanje nemščine kot drugega tujega jezika, saj nas je v pričujoči raziskavi zanimalo, ali vsebujejo kakršnekoli naloge, kjer bi se od učencev zahtevalo prevajanje oziroma jezikovno posredovanje. Analiza raziskave je pokazala, da je delež uporabe TJ večji kot delež uporabe J1, vendar se nekoliko razlikuje na posamično šolo. Ugotovili smo, da več kot polovici dijakov (56 %) razmerje uporabe J1 in TJ, ki ga zaznavajo pri pouku nemščine, zelo ustreza, 24 % ne ustreza in 20 % vprašanih je vseeno, kolikšna je uporaba J1 in TJ. Ugotovili smo, da so si dijaki iz vseh treh srednjih šol relativno enotni, kaj poteka v J1 in kaj v TJ. Ustno preverjanje in ocenjevanje znanja potekata samo v TJ, le en dijak od 88 je zapisal, da v J1. Tudi, kar se tiče ohranjanja discipline, so bili dijaki skoraj enotni, da učitelj uporablja predvsem J1, le nekaj izjem je zapisalo, da TJ. Pri ostalih dejavnostih, kot so podajanje navodil učitelja, razlaga snovi ter komunikacija med učiteljem in dijaki ter skupinsko delo, le-te potekajo po mnenju dijakov tako v J1 kot v TJ, torej v mešani obliki. Le dijaki Prve gimnazije Maribor so skoraj enotno podali mnenje, da pri njih razlaga snovi in komunikacija med učiteljem in dijaki potekata v TJ. Ugotovili smo, da je slaba polovica dijakov že bila soočena s prevajanjem oziroma jezikovnim posredovanjem ter da dva od treh učbeniških kompletov vsebujeta naloge, kjer se od dijaka zahteva prevajanje oziroma jezikovno posredovanje.
Ključne besede: jezikovno posredovanje, prevajanje, materinščina, drugi tuji jezik, nemščina, poučevanje tujega jezika
Objavljeno v DKUM: 22.09.2020; Ogledov: 742; Prenosov: 73
.pdf Celotno besedilo (2,91 MB)

7.
8.
Germanistik als Sprach- und Kulturbrücke in Südosteuropa : heute, gestern und morgen
2019, druge monografije in druga zaključena dela

Opis: Die folgenden Abstracts greifen auf die unterschiedlichsten Arten und Weisen das Motiv der Brücke auf, das sowohl das architektonische Objekt bezeichnen kann als auch ein symbolisches Konstrukt, das verbindet, aber auch trennt, und dadurch bewusst oder unbewusst eine Kontaktmöglichkeit oder auch Isolation bedeuten kann. Renommierte Forscherinnen und Forscher aus ganz Südosteuropa setzen sich im Laufe der 12. internationalen SOEGV-Tagung intensiv, extensiv, integrativ und kreativ mit dem Thema „Germanistik als Sprach- und Kulturbrücke in Südosteuropa – gestern, heute und morgen“ auseinander, wobei sie es aus sprachwissenschaftlicher, literaturwissenschaftlicher, translationswissenschaftlicher und fremdsprachendidaktischer Sicht betrachten. Die angehenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die eine eigene Sektion bilden und die zurzeit intensiv forschen und an ihren Dissertationen arbeiten, sind in ihrer Themenwahl im Gegensatz zu allen anderen nicht auf das Motiv der Brücke beschränkt, sondern werden von ihren Dissertationsthemen geleitet und haben so die Möglichkeit, ihre bisherigen Erkenntnisse mit verschiedenen anerkannten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus ihren jeweiligen Fachbereichen zu diskutieren.
Ključne besede: Germanistik, Brücken, Sprache, Kultur, Literatur, Didaktik Deutsch als Fremdsprache, Übersetzung
Objavljeno v DKUM: 17.02.2020; Ogledov: 966; Prenosov: 41
URL Povezava na datoteko

9.
Poučevanje tujih jezikov v montessori in waldorfskih šolah ter v vrtcih v Sloveniji
Mateja Jošt Kodrun, 2017, magistrsko delo

Opis: Magistrsko delo se posveča alternativnim šolam in vrtcem v Sloveniji na primeru pristopov montessori in waldorf. Ti dve vrsti šol, ki so ju običajno ustanovili starši, postajata v Sloveniji v zadnjih letih vedno bolj priljubljeni. Namen magistrskega dela ju je primerjati in analizirati, torej podrobneje preučiti filozofiji waldorf in montessori šol, njun položaj v svetu in v Sloveniji ter znotraj tega njuno poučevanje tujih jezikov. V nadaljevanju magistrskega dela sledi opis izobraževanja za učitelje pri enem in pri drugem sistemu, torej waldorf in montessori. Navajamo tudi, kdo so znane osebnosti obeh šol in kaj o njuni teoriji, razlikah in podobnostih ter primerjavi z ustaljenim šolskim sistemom ugotavljajo mednarodne in domače raziskave. Sledi opis organiziranosti teh šol in vrtcev v Sloveniji. V empiričnem delu se ukvarjamo s podobnostmi in razlikami obeh šol. Skušamo odgovoriti na vprašanje, kakšno vlogo igrajo te alternativne šole v našem šolskem sistemu. Primerjalno opišemo tudi učne načrte obeh šol s poudarkom na področju poučevanja tujih jezikov. S pomočjo intervjujev in opazovanj pouka tujega jezika skušamo predstaviti sliko realnega šolskega življenja v teh alternativnih šolah.
Ključne besede: montessori šole, waldorfske šole, montessori vrtci, waldorfski vrtci, poučevanje tujih jezikov, Maria Montessori, Rudolf Steiner
Objavljeno v DKUM: 12.12.2019; Ogledov: 647; Prenosov: 91
.pdf Celotno besedilo (2,35 MB)

10.
Use of animated songs in early teaching of English and German
Janja Stariha, 2019, magistrsko delo

Opis: This MA thesis deals with animated songs and their use in early foreign language teaching. In the theoretical part I have described child development, first and second language acquisition, multimedia, foreign language teaching and the use of songs in the classroom. As the literature on animated songs has not yet been developed, I have turned to theory on multimedia, music and art to formulate a set of criteria for easier choice of animated songs for use in class. In the empirical part I have chosen some high quality, didactically apropriate animated songs. Content, sound, music, text, design, animation, multimedia learning theories, art theory and didactics were taken into account. The final part of the paper shows the results of a questionnaire that was forwarded to Slovenian teachers who teach children aged 3–11 to see to what extent they know and use animated songs. Nowadays acces to songs is no longer a problem so it is important for teachers to know how to evaluate multimedia materials. There are both favorable opinions and cautions regarding technology use in childhood, so good judgement is needed. The choice and use of animated songs in the young learner classroom should be didactically justified.
Ključne besede: animated songs, songs, young learners, foreign language teaching, English, German, multimedia, modern technology, didactics, preschool, primary school
Objavljeno v DKUM: 25.10.2019; Ogledov: 984; Prenosov: 142
.pdf Celotno besedilo (2,99 MB)

Iskanje izvedeno v 0.16 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici