| | SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


1 - 10 / 20
Na začetekNa prejšnjo stran12Na naslednjo stranNa konec
1.
Umlaut in der deutschen Rechtschreibung - ein historischer Überblick
Lorna Tašner, 2012, diplomsko delo

Opis: Diese Diplomarbeit wird sich mit dem Umlaut, seiner Entwicklung und der Geschichte der Rechtschreibung befassen. Die Sprachwissenschaft definiert den Umlaut als eine Veränderung eines Vokals, insbesondere der Wechsel von a, o, u, au zu ä, ö, ü, äu. Im Verlauf der Arbeit kommt als erstes das Vorwort, wo im Groben festgelegt was das Thema dieser Untersuchung ist und mit was sie sich befassen wird. Unter dem 2. Kapitel folgen die deutsche Rechtschreibung, ihre Definition und einige Aussagen über sie. Dieser Kapitel besteht noch aus zwei Unterkapiteln 2.1 Deutsche Rechtschreibregeln und 2.2 Deutsche Rechtschreibreform. Das erste widmet sich im schnellen, wie der Titel schon ankündigt, den deutschen Rechtschreibregeln und das zweite ist ein bisschen detaillierter gestaltet, obwohl es noch immer eine Kurzfassung der deutschen Rechtschreibreform ist, wo darauf eingegangen wird, wie sich die deutsche Orthographie in der Geschichte der Sprache entwickelt hat. Es wurde festgestellt, dass sich die deutsche Rechtschreibung relativ spät entwickelt hat bzw. ihre Normierung und bis zu Ende des 19. Jahrhundert, war die Orthographie überhaupt nicht geregelt. Erst mit der Gründung des Reiches kamen sie zu dem Entschluss, eine normierte Rechtschreibung mit Hilfe von den Behörden zu schaffen. Was ihnen viele Jahre später auch gelang. Drittens, unter Kapitel 3, wird die Geschichte der deutschen Sprache beschrieben. Dieser Punkt ist so konzipiert, das er in so viele Unterkapitel geteilt ist, wie viele Zeitperioden die deutsche Sprache hat. Das heißt 3.1 Vor- und Frühgeschichte der deutschen Sprache, 3.2 Althochdeutsch, 3.3 Mittelhochdeutsch, 3.4 Frühneuhochdeutsch, 3.5 Neuhochdeutsch und 3.6 Vom Ende des 19. Jahrhunderts bis heute. Wobei das erste Unterkapitel noch in zwei weitere Teile gegliedert ist das Indoeuropäische und das Germanische. Dieser Teil der Diplomarbeit wird sich gründlich der Entwicklung der deutschen Sprache widmen, indem alle Zeitperioden einzeln dargestellt werden, um die Geschichte der Sprache besser zu verstehen. Dabei werden nur die wichtigsten Merkmale und Charakteristik der Zeit aufgezählt und in ein Zeitrahmen gesetzt, zur leichteren Orientierung. Mit diesem Vorgehen wurde entdeckt, dass die Geschichte der deutschen Sprache so uneinig ist, wie demzufolge auch die Rechtschreibung. Wenn schon mal welche Neuerungen in der Sprache auftraten, nahmen sie nicht immer alle an und so kam es sowohl zu Differenzen als auch in der Schrift. Unter Punkt vier kommt dann der Umlaut. Wie auch das 3. Kapitel, wird auch dieses in Unterkapitel, die mit den Zeitperioden zusammenhängen, gegliedert. Zuerst wird aber erklärt was der Umlaut ist, was ihn ausmacht und welche Funktionen er hat und was in folgenden Kapiteln alles gemacht wird. Dann kommen die Unterkapitel 4.1.1 Umlaut im Althochdeutschen, 4.1.2 Umlaut im Mittelhochdeutschen, 4.1.3 Umlaut im Frühneuhochdeutschen, 4.1.4 Umlaut im Neuhochdeutschen und als letztes 4.1.5 Umlaut heute. Schon wieder wird sich jedem einzeln gewidmet und die Entwicklung des Umlauts im Einzelnen erklärt. Zum leichteren Verstehen wird die Theorie mit Beispielen, Tabellen und Bildern versehen, damit sie sich die späteren Leser besser vorstellen können, was damit gemeint wurde. Alle Differenzen, die in der Sprache und der Rechtschreibung auftraten, traten auch beim Umlaut auf. Er wurde meistens in der Mundart verwendet, aber in die Schrifttradition etablierte er sich sehr viel später, obwohl er auch in einzelnen Schriften verwendet wurde. Zuerst wurde er nur als Kennzeichnung von langen, kurzen etc. Vokalen verwendet, aber mir der Zeit bekam er auch eine grammatische Funktion, die noch bis heute geblieben ist. Was seine Markierung anbelangt, die hat sich aus einem Strich oder Zirkumflex zum heutigen Punkten weiterentwickelt, mit vielen anderen Zeichen vorher. Danach kommt der vorletzte Punkt dieser Arbeit, die Schlussfolgerung. Die wird mit eigenen Erkenntnissen und Feststellungen versehen, zu denen diese Forschung und Recherchen geführt haben. Der letzte Punkt ist das
Ključne besede: Umlaut, Geschichte des deutschen Umlauts, deutsche Rechtschreibung, Geschichte der deutschen Rechtschreibung, Geschichte der deutschen Sprache
Objavljeno: 17.09.2012; Ogledov: 1677; Prenosov: 102
.pdf Celotno besedilo (1,25 MB)

2.
Mehrsprachigkeit in Europa-eine Fallstudie
Tjaša Žižek, 2012, diplomsko delo

Opis: In der vorliegenden Diplomarbeit habe ich mich mit Mehrsprachigkeit und den dazugehörigen Theorien beschäftigt. Ziel meiner Diplomarbeit war herauszufinden welche Sprachen meine Bekannte und Freunde sprechen und wo sie die gelernt haben. Ich wollte wissen was »Sprache« für sie bedeutet. Erforscht habe ich auch den Einfluss von mehrsprachigen Medien. Ich wollte zeigen wie verschieden Kinder und Erwachsene Sprachen lernen. Es hat sich gezeigt, dass Kinder leichter als Erwachsene lernen, weil ihr Gehirn anders funktioniert. Berührt habe ich auch Themen wie Mehrsprachigkeit in der Europäischen Union, was sie fördern will und die Kosten die dabei entstehen. Bei den Themen kann man sehen, dass sie sich widersprechen. Auf einer Seite fördert die EU, dass man mehr Sprachen lernt und auf der anderen Seite sind die Kosten für Übersetzungen von Dokumenten in mehrere Sprachen zu hoch. Man sagt, dass es besser wäre eine einheitliche Lingua Franca (Englisch) zu benutzen, aber dadurch würden auch weniger Menschen mehrsprachig sein. Heute wachsen immer mehr Menschen mit mehreren Sprachen auf. Man kann durch mehrere sprachliche Werkzeuge feststellen, welche Sprachen Menschen sprechen. Darum habe ich mich entschieden, dass ich mit ausgewählten Personen Interviews mache und das Resultat sind Sprachbiografien. Die Sprachbiografien zeugen von unserem Sprachvermögen. Die Personen die ich befragt habe sind alle mindestens zweisprachig. Von den meisten ist die L1 slowenische Sprache. Die meist gelernte Sprache ist noch immer Englisch, und an zweiter Stelle Deutsch. Man sieht auch, dass wenige mehrsprachige Personen einen Fremdsprachenkurs besucht haben. Sie haben die Sprachen aus der Umgebung oder in der Familie gelernt. Die Interviews zeigen auch, dass Zweisprachigkeit/Mehrsprachigkeit etwas Positives ist.
Ključne besede: Sprache, Zweisprachigkeit, Mehrsprachigkeit, Europäische Union, Sprachbiografien, Interviews.
Objavljeno: 02.01.2013; Ogledov: 869; Prenosov: 86
.pdf Celotno besedilo (528,35 KB)

3.
INTERNETSEITEN VON KINDERMUSEEN
Tina Črešnik, 2013, diplomsko delo

Opis: ZUSAMMENFASSUNG Im ersten Teil der Diplomarbeit ist die Stellung der deutschen Sprache im Internet dargestellt. Im zweiten Teil wird beschrieben was die Kindermuseen sind, wie sie sich entwickelten, welche Type der Kindermuseen man kennt und welche Lernmethoden in Museen für das Lernen der Kinder verwendet werden. In diesem Teil werden auch ein paar Kindermuseen in dem deutschsprachigen Gebiet und in dem slowenischen Gebiet beschrieben. Im dritten Teil liegt der Fokus auf der Sprache. Hier wird die Sprache der Internetseiten gezeigt. Es wird auch gezeigt, wie man eine Internetseite erstellen soll, wenn die Zielgruppe Kinder oder Erwachsene sind. In diesem Teil werden auch die Sprachvarietäten dargestellt und anhand zweier Texte auch gezeigt. Am Ende wird gezeigt, ob die Themen der Ausstellungen in den Kindermuseen auch für verschiedene Sprachgruppen geeignet sind.
Ključne besede: Schlüsselwörter: Stellung der deutschen Sprache im Internet, Kindermuseen, Sprachgebrauch, Zielgruppen, Sprachvarietät
Objavljeno: 11.09.2013; Ogledov: 830; Prenosov: 40
.pdf Celotno besedilo (1,01 MB)

4.
Stellung des Dialekts im Gebiet der Steiermark
Brigita Ozvatič, 2014, diplomsko delo

Opis: Der Mensch hat viele Möglichkeiten zur Verfügung, wie er sich äußern kann. Als eine dieser Möglichkeiten bietet sich auch der Dialekt. Die bevorstehende Diplomarbeit mit dem Titel Stellung des Dialekts im Gebiet der Steiermark befasst sich mit dem Dialekt und seinem hohen bzw. niedrigen Prestige. Von großer Bedeutung ist die Untersuchung, die in der slowenischen und in der österreichischen Steiermark durchgeführt wurde. Der Dialekt ist ein wichtiges Element unseres sprachlichen Ausdrucks und trägt auch eine kulturspezifische Rolle. Die Vielfalt der Dialekte im kleinen Slowenien ist weltweit bekannt. Vielen Sprachwissenschaftlern ist es ein Rätsel, wie es in einem so kleinen Land so ein Reichtum an Dialekten geben kann. Deswegen habe ich meine Untersuchung nur an die Steiermark begrenzt indem ich auch die österreichische Steiermark eingeschlossen habe um so eine Parallele ziehen zu können. Das Ziel, das ich in meiner Diplomarbeit verfolgt habe, war festzustellen, wie der Gebrauch und die Stellung bzw. das Prestige des Dialekts in dem Gebiet der slowenischen und der österreichischen Steiermark ist.
Ključne besede: Sprache, Sprachvarietäten, slowenische Dialekte, deutsche Dialekte, Steiermark, Prestige des Dialekts
Objavljeno: 03.06.2014; Ogledov: 684; Prenosov: 70
.pdf Celotno besedilo (2,60 MB)

5.
Landeskunde deutschsprachiger Gebiete: Südtirol und die deutsche Sprache
Natalija Parašuh, 2014, diplomsko delo

Opis: In der Diplomarbeit wurde das Land Südtirol aus der sprachlichen und sprachlich-politischen Sicht behandelt. Zuerst wurden die grundlegenden Informationen über das Land und die wichtigen Ereignisse aus der Geschichte angeführt, die weiteren Kapitel sind aber mehr auf den Sprachgebrauch an sich fokussiert. Als Erstes wurden die Begriffe wie Mehrsprachigkeit, Sprachkontakt, Einfluss der Sprache gebraucht und erklärt. In Südtirol gibt es drei offiziellen Sprachen, nämlich das Italienische, das Deutsche und das Ladinische. Ein großer Einfluss zeigt sich besonders bei den ersten zwei, sowohl bei der geschriebenen als auch bei der gesprochenen Sprache. Was die ladinische Sprache betrifft, kann man bemerken, dass sie sich immer mehr durchsetzt und neue Rechte bekommt. Durch die Geschichte hat sich die Lage der Sprache und deren Gebrauch in Südtirol sehr verändert. Zuerst war das Deutsche eine der Haupt- und am meisten verbreiteten Sprachen, was sich aber mit dem Prozess des Italianisierens und dessen Hauptvertreter Ettore Tolomei sehr veränderte. Das Deutsche als Unterrichtssprache wurde verboten, alle Inschriften in dieser Sprache wurden entfernt, die deutschen Lehrer und Priester wurden vertrieben. Diejenigen, die das Deutsche heimlich lehren oder erlernen wollten, wie zum Beispiel ‚‚Katakombenschulen‘‘, wurden mit Strafen seitens der Faschisten belegt. Diese Situation begann sich im Jahr 1972 zu verändern und zwar mit dem ersten Autonomiestatut, das sich für die Rechte der deutschen Sprache einsetzte. Mit der Zeit wurde das Deutsche zur Amtssprache, die zweisprachigen Ortstafel wurden eingeführt, es erschien eine deutsche Zeitung und die größte positive Veränderung war das Verhältnis, das die Italiener dieser Sprache gegenüber erwiesen. Es gibt immer mehr Italiener, die das Deutsche erlernen wollen, weil sie der Meinung sind, dass sie auf diese Art und Weise bessere Möglichkeiten für ihre Zukunft haben. Der Einfluss der beiden Sprachen aufeinander zeigt sich immer mehr in der geschriebenen und gesprochenen Sprache. Vor allem kann man das Übernehmen der Wörter und Satzstrukturen aus dem Italienischen in das Deutsche bemerken. Man übernimmt verschiedene Wörter, die in Südtirol mehr gebraucht sind, vor allem im Bereich der Ernährung, dann auch einzelne Satzstrukturen, die sich in der Art und Weise der Deklination oder Konjugation reflektieren und es werden auch ganze Sätze nach dem italienischen Muster übersetzt, wobei häufig die Wörter gebraucht werden, die nicht ganz geeignet sind, für die Situation, die sie beschreiben. Das wichtigere Thema, die in der Diplomarbeit am Ende untersucht wurde, ist die Lage aller drei Sprachen im Bereich des Schulwesens. Die Feststellungen zeigen, dass an allen Schulen der Unterricht in allen drei Sprachen präsent ist. Der Umfang von Stunden und die Art und Weise des Unterrichts sind zwar unterschiedlich geteilt, überall setzt man sich aber dafür ein, dass man den Schülern alle drei Sprachen beibringt. Dabei führten sie auch ein Projekt ein, bei dem sie verschiedene Fächer, wie beispielsweise Geographie, in verschiedenen Sprachen durchführen. Die Schüler sind, laut der Untersuchungen, von dem Unterricht in drei Sprachen begeistert, sie sind bereit zu kooperieren und auch dann aufgeschlossen, wenn sie gleichzeitig alle drei Sprachen gebrauchen müssen. Südtirol veränderte sich durch die Geschichte sehr viel, was den Sprachgebrauch betrifft, sie wurde mit der Unterdrückung und dauernden Veränderungen im Regime konfrontiert, aber heute ist das Land reicher, wegen allen Einwohner, die Kenntnisse der drei Sprachen besitzen, die sich miteinander verbinden, aufeinander Einfluss haben und sich miteinander die gleichen Rechte teilen.
Ključne besede: Südtirol, Sprache, Sprachgebrauch, Vergleich, Unterschiede, Mehrsprachigkeit, Deutschtum, Italienisierung
Objavljeno: 09.10.2014; Ogledov: 1440; Prenosov: 91
.pdf Celotno besedilo (941,61 KB)

6.
SPRACHBILD DES FREESTYLE SKIING
Luka Plevnik, 2014, diplomsko delo

Opis: Adrenalinsportarten sind heutzutage immer mehr beliebt. Auf Ski fahren ist nicht mehr nur Kurven machen. Sportarten werden miteinander vermischt und es entwickeln sich neue. So entstand auch Freestyle Skiing. Freestyle Skiing entwickelte sich schnell in Amerika und Kanada. In den letzten Jahren hatte diese Sportart auch starken Einfluss auf Skifahren in der deutschsprachigen Region und Menschen, die sich mit dem Skifahren beschäftigen. In der Diplomarbeit recherchiere ich das Sprachbild dieser Sportart. Ich benutze Begriffe, die für diese Sportart wichtig sind. Ich stellte verschiedene Tricks und Griffe vor. Die Unterschiede zur alpinen Sportart werden verdeutlicht und vorgestellt. In dem empirischen Teil machte ich eine Umfrage und befragte 76 Menschen die mit Freestyle Skiing zu tun haben. Diese Sportart kam aus dem englischsprachigen Raum und deswegen vermute ich, dass es viele Anglizismen hat. Der Fokus der Umfrage ist deshalb auf der englischen und deutschen Benennung der Begriffe, die eine enorme Bedeutung für diese Sportart haben. Ich befragte zur Ausrüstung der Freestyle Skier und dessen Tricks die sie ausüben. Nachhinein fragte auch über die Objekte im Park, wie sie benannt werden. Die Befragten waren aus vier Ländern, aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Italien. Die Voraussetzung war, dass sie Deutsch fließend lesen und sprechen.
Ključne besede: Skifahren, Freestlyle Skiing, deutsche Sprache, Tricks, Griffe, Skiausrüstung, Sportart
Objavljeno: 09.10.2014; Ogledov: 826; Prenosov: 45
.pdf Celotno besedilo (2,56 MB)

7.
ALPEN ALS EIN RAUM FÜR SPRACHKONTAKTE
Tara Svetina, 2014, diplomsko delo

Opis: Die Alpen sind das größte Gebirge Mitteleuropas, das in acht verschiedenen Ländern liegt, das sind die sogenannten Alpenländer: Deutschland, Österreich, die Schweiz, Liechtenstein, Slowenien, Italien, Frankreich und Monaco. Das Besondere an dem atemberaubenden Gebirge ist, dass wegen den acht Alpenländern zahlreiche Sprachen und Dialekte in Kontakt treten, wie z. B. Deutsch, Italienisch, Französisch und Slowenisch. In dieser Diplomarbeit liegt das Augenmerk auf der deutschen Sprache, genauer gesagt wird beobachtet, wie die deutsche Sprache in den Alpenländern verbreitet ist. In dem theoretischen Teil werden die Grundbegriffe wie Sprachkontakt, Alpen und Alpenländer erläutert. Der Fokus wird auf die Alpenländer gelegt, denn so bekommt man einen kleinen Überblick über die einzelnen Alpenländer und es wird beschrieben, wie die deutsche Sprache in diesen Ländern präsent ist. In dieser Diplomarbeit werden deskriptive, komparative, historische Methode und Methode der Analyse und Synthese benutzt. In dem empirischen Teil wird der Tourismus in den Alpen beschrieben, in der Forschung werden verschiedene Hotelinternetseiten aus vier verschiedenen Alpenländern (Slowenien, Österreich, Italien und der Schweiz) verglichen. Der Fokus liegt auf der deutschen Sprache und zwar darauf, welche Hotels ihre Internetseite in der deutschen Sprache anbieten und ob sich diese Seite dann von der Seite in der jeweiligen Standardsprache unterscheidet.
Ključne besede: Sprachkontakt, Alpen, Alpenländer, Alpentourismus, deutsche Sprache, Hotelinternetseiten
Objavljeno: 07.10.2014; Ogledov: 598; Prenosov: 70
.pdf Celotno besedilo (928,32 KB)

8.
CLIL V VRTCU NA MEJI MED DVEMA JEZIKOMA
Janja Kozar, 2014, diplomsko delo

Opis: CLIL -bilingualer Sach-/Fachunterricht heißt, dass ein Unterrichtsfach durch eine andere Sprache als Unterrichtsprache vermittelt wird. Das Fach muss keinen Bezug zum Fremdsprachunterricht aufweisen. In der Diplomarbeit wird CLIL in Kindergarten dargestellt. Man lernt die Sprache mit dem Spiel, wie das mit der Zusammenarbeit zwischen Kindergarten Manko Golar und Städtischer Kindergarten Bad Radkersburg velief.
Ključne besede: CLIL bilinugaler Sach-/Fachunterricht, Unterricht, deutsche Sprache, Aktiviäten, Ergebnis, Vorurteile, Mangel
Objavljeno: 09.12.2014; Ogledov: 596; Prenosov: 67
.pdf Celotno besedilo (1,27 MB)

9.
Geschlechtsspezifische Unterschiede im Sprachgebrauch
Katarina Mir, 2015, diplomsko delo

Opis: Diese Diplomarbeit behandelt die Unterschiede im Sprachgebrauch bei Männern und Frauen. Zu dieser Thematik bestehen schon sämtliche wissenschaftliche Arbeiten und Untersuchungen. Einige davon wurden in dieser Arbeit als Unterstützung genommen. Und wo findet man noch Behauptungen, die auf Männer und Frauen bezogen sind? In hunderten von Stereotypen, die im Laufe der Zeit entstanden sind. Aus diesem Zusammenspiel von Fakten und momentan populären Stereotypen kann man gut die Entwicklung der Sprache von Männern oder Frauen erforschen. Mittels eines Fragebogens wurde diese behandelt und Anhand der Auswertungen sieht man wie sich die Sprache des jeweiligen Geschlechts entwickelt hat. Die typische Aussage das Frauen mehr reden als Männer stimmt eigentlich gar nicht. Sie reden aber mehr in vertrauter Umgebung. Frauen reden auch nicht nur über Gefühle und unterbrechen nicht dauernd. Genauso reden Männer nicht nur über Autos und verwenden derbe Ausdrücke oder sind immer unfreundlich. Man sollte also nicht alles glauben was uns die Gesellschaft über das andere Geschlecht erzählt.Wir sind Individuen die sich jeder von dem anderem unterscheidet und genau so unterschiedlich ist auch unsere Sprache.
Ključne besede: Sprache, Frauensprache, Männersprache, Sprachgebrauch, Indirektheit, Sprachforschung
Objavljeno: 22.12.2015; Ogledov: 401; Prenosov: 31
.pdf Celotno besedilo (965,81 KB)

10.
Droht den "kleinen Sprachen" das Aussterben?
Anita Lemić, 2014, strokovni članek

Opis: Die Prozesse der Globalisierung sind die Ursache für viele Änderungen in der Weltgemeinschaft, vor allem die Entfernung von Unterscheidungsmerkmalen (in Bezug darauf, dass "zwischen vielen ethnischen Zeichen, das was dauernd ist, ist die Dichotomisierung/Differenzierung eines "Wir-und-die-Anderen" (Grbić, 2003, 93-64)). Diese Zeichen wirken als Zeichen der Resozialisierung, die die bestehenden Identitäten löschen und sich an der Schaffung neuer Strukturen beteiligen. Die Zeit der Romantik in Europa ermöglichte die Schaffung von Nationalstaaten und ihr Hauptmerkmal war die Nationalsprache. Diese Art der sozialen Differenzierung hatte das Ziel, die Illusion einer vollständig homogenisierten Gesellschaft zu schaffen und damit den Prozess der Zerstörung der "kleinen" Sprachen zu beginnen. Sprache und Kultur erwiesen sich als Grundlage der Gemeinschaftserhaltung. Die Homogenisierung ermöglicht Aktivitäten mit dem Ziel, einem Individuum zu helfen, sich als Individuum und als Mitglied der Gemeinschaft zu behaupten. Keine dieser beiden Identitäten kann ohne die Wechselwirkung mit der Umgebung erreicht werden. Die sprachliche Interaktion mit anderen Mitgliedern ist das Schlüsselsegment, das Menschen von anderen Lebensformen unterscheidet. Durch den Austausch von Erfahrungen mit anderen kommt der Mensch auf allen Ebenen voran und mit der Erfindung der Schrift öffnete er die Tür zur Entwicklung der Zivilisation. In dieser Arbeit beschäftigen wir uns mit der Frage der "Prestige"-Sprachen, die auf der Grundlage der Macht der Gemeinschaft der Muttersprachler ihren Bereich weit über die Grenzen des eigenen Landes hinaus erweitern und so eine politische und wirtschaftliche Vormachtstellung schaffen, aber auch mit den Auswirkungen jener Sprachen auf die Dekonstruktion oder möglicherweise vollständige Ausrottung der Sprachen, die auf diese Weise an Einfluss verlieren, unmodern werden und sich die Frage der Notwendigkeit ihrer Existenz stellen.
Ključne besede: Sprache, Globalisierung, Englisch, Kroatisch
Objavljeno: 21.12.2015; Ogledov: 373; Prenosov: 31
.pdf Celotno besedilo (645,58 KB)
Gradivo ima več datotek! Več...

Iskanje izvedeno v 0.23 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici