| | SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


1 - 4 / 4
Na začetekNa prejšnjo stran1Na naslednjo stranNa konec
1.
Landeskunde im Deutschunterricht als zweite Fremdsprache in der dritten Triade der Grundschule
Aleksandra Richter, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Diplomarbeit Landeskunde im Deutschunterricht als zweite Fremdsprache in der dritten Triade der Grundschule besteht aus einem theoretischen und einem empirischen Teil. In dem theoretischen Teil wird der Status des Deutschen als zweite Fremdsprache in Slowenien und die derzeitige Rechtslage, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich verändert hat, vorgestellt. Während sich die Experten bemühen eine zweite Fremdsprache als Wahlpflichtfach einzuführen, wurde dieses Vorhaben seitens der Politik abgelehnt. Ebenso wird der Lehrplan für die zweite Fremdsprache als Wahlfach und die Entwicklung und die Bedeutung der Landeskunde im Spracherwerb thematisiert. Auf Grundlage des Lehrplans und der Bedeutung der Landeskunde wurde im empirischen Teil eine Analyse der Lehrwerke für die zweite Fremdsprache Wegweiser neu durchgeführt. Die Analyse bestätigt die Eignung der Lehrwerke für die Durchführung des Unterrichts laut Lehrplan und das Vorhandensein der landeskundlichen Themen.
Ključne besede: Deutsch als zweite Fremdsprache, Lehrplan, Landeskunde, Wegweiser neu
Objavljeno: 23.06.2016; Ogledov: 541; Prenosov: 40
.pdf Celotno besedilo (3,14 MB)

2.
Deutsch lesen und schreiben lernen in der zweiten und dritten Klasse der Grundschule
Metka Lovrin, 2016, magistrsko delo

Opis: Das frühe Fremdsprachenlernen ist in Slowenien ein aktueller Trend, der wegen der aufkommenden Einführung des Fremdsprachenunterrichts als Pflichtfach in der zweiten Klasse aller slowenischen Grundschulen Gegenstand von zahlreichen Diskussionen und Workshops ist. Da die Schüler in dieser Altersgruppe noch immer lernen in der Muttersprache (d. h. auf Slowenisch) zu lesen und zu schreiben, gehören Gespräche über die Förderung von Lese- und Schreibkompetenzen in der Fremdsprache zu den Themenbereichen, denen nun mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird. Weil die Problematik aus der Praxis hervorgeht und Lösungen genau dort erwünscht sind, war die Absicht der Magisterarbeit praktische (modulare) Empfehlungen für den Schriftspracherwerb in der Fremdsprache generell (aber mit Betonung auf Deutsch als Fremdsprache) und im Einklang mit dem slowenischen Lehrplan für Fremdsprachen in der zweiten und dritten Klasse zu formen. Die Autorin widmete sich im theoretischen Teil der Schriftspracherwerbsproblematik, und zwar aus dem Gesichtspunkt der Entwicklungspsychologie, der analytisch-synthetischen Methode und des Transfers von Lese- und Schreibkompetenzen aus der Mutter- in die Fremdsprache. Währenddessen formte sie im empirischen Teil vierzehn tabellarisch-narrative Module, die jede zehnte Stunde des Fremdsprachenunterrichts dem Schriftspracherwerb widmeten. Aus der Synthese der einzelnen Unterrichtskonzepte entstanden sechs kurze Empfehlungen, die dem Leser ermöglichen selbstständig geeignete Schriftspracherwerbsstunden in der Fremdsprache zu gestalten.
Ključne besede: Schriftspracherwerb, lesen und schreiben, frühes Fremdsprachenlernen, Lehrplan für Fremdsprachen in der 2. und 3. Klasse, analytisch-synthetische Methode, Transfer, Interferenz
Objavljeno: 22.08.2016; Ogledov: 484; Prenosov: 58
.pdf Celotno besedilo (8,08 MB)

3.
Berücksichtigung der Stufen des Denkprozesses in drei exemplarisch ausgewählten Lehrbüchern für Deutsch als Fremdsprache in slowenischen Mittelschulprogrammen.
Tina Rezar, 2017, magistrsko delo

Opis: Die Sprache und die Denkprozesse stehen in einem engen Zusammenhang und die beiden bilden eine komplexe Einheit. Heutzutage hat die Rolle der Lehrwerke im Lernprozess an Bedeutung gewonnen und damit existieren auch viele verschiedene Lehrbücher, Arbeitsbücher, Lehr- und Lernmethoden, didaktische Lehrmittel, Materialien, u. Ä. In der vorliegenden Arbeit wurde untersucht, in welchem Maße die Aufgaben in drei bestätigten Lehrwerken für Deutsch als Fremdsprache in slowenischen Mittelschulprogrammen, den Denkprozessen nach Bloom und Marzano und dem Lehrplan entsprechen. Die Absicht dieser Magisterarbeit ist es auch, festzustellen ob es ein Unterschied bezüglich der Präsenz der einzelnen kognitiven Stufen in verschiedenen Lehrwerken gibt. Des Weiteren wurde auch der Frage nachgegangen, welche kognitiven Stufen bzw. Kategorien nach den erwähnten Taxonomien, dominieren. Im Rahmen dieser Arbeit wurde die deskriptive Methode, die komparative Methode, die Methode der Analyse und der Klassifikation, die quantitative und qualitative Forschungsmethode benutzt.
Ključne besede: Fremdsprache, Denkprozesse, Lernzieltaxonomie nach Bloom, Taxonomie von Marzano, Lehrplan, Lehrwerk, Aufgabentypologien, Themen aktuell 1, 2, 3, Deutsch mit Grips 1, 2, 3, Ideen 1, 2
Objavljeno: 18.09.2017; Ogledov: 281; Prenosov: 59
.pdf Celotno besedilo (17,67 MB)

4.
Spiele im DaF-Unterricht und deren Einfluss auf den Erwerb des Lehrstoffes
Klara Jakop, 2019, magistrsko delo

Opis: In dieser Magisterarbeit wurden Spiele im DaF-Unterricht näher analysiert. Damit haben sich schon verschiedene Autoren auf verschiedenen Gebieten beschäftigt. Spiele wurden aber nicht immer positiv bewertet und geschätzt, besonders nicht im Unterricht, weil sie als kindisch galten. Am Anfang wird darüber geschrieben, wie sich der Begriff Spiel durch die Jahre hinweg verändert hat. Spiele werden dann in vier Hauptkategorien eingeteilt und jede dieser Kategorien enthält mehrere Arten und Unterarten von Spielen. Weiterhin wird beschrieben, welche Rolle Spiele in dem Lehrplan für Deutsch als Fremdsprache und dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen spielen. Bei Spielen muss man auf Einiges achten und verschiedene Rollen übernehmen, was auch näher beschrieben wird. Im empirischen Teil der Magisterarbeit werden eine Umfrage, ein Experiment und drei Lehrwerke analysiert. In der Umfrage wurden alle Schüler, die an einer Gesamtschule in Slowenien Deutsch als ein Wahlfach haben, nach Spielen im Unterricht und ihren Präferenzen befragt. Die Umfrage ergab, dass die Lernenden sehr gerne mit Spielen lernen, sie aber nicht oft beim Unterricht benutzt werden. Das Experiment wurde in der sechsten Klasse durchgeführt. Zwei Gruppen der Lernenden bearbeiteten den gleichen Stoff, aber auf verschiedene Weisen; eine Gruppe lernte mit Spielen und die Kontrollgruppe lernte ohne Spiele – mit Übungen und Arbeitsblättern. Das Experiment hat gezeigt, dass sich die Lernenden mit Spielen bei dem Unterricht mehr gemerkt haben als die Lernenden ohne Spiele. Der Unterschied war nicht groß, aber er war vorhanden, also kann man sagen, dass Spiele im Unterricht effektiv sind, weil die Lernenden sie sehr mögen und auch mit ihnen lernen können. In der Lehrwerkanalyse wurden drei Lehrwerke bezüglich der beinhalteten Spiele analysiert: Ich und Deutsch 3, Prima 3 und Magnet 1. Es wurde festgestellt, dass die Lehrwerke an sich nicht viele Spiele enthalten und sich die Spiele sehr ähneln bzw. wiederholen, besonders in den Arbeitsbüchern. Nur das Lehrerhandbuch Ich und Deutsch 3 enthielt viele Beispiele und Ideen für Spiele.
Ključne besede: Spiele, DaF-Unterricht, Lehrplan, GERS, Lehrwerke, Lehrplan
Objavljeno: 30.08.2019; Ogledov: 342; Prenosov: 52
.pdf Celotno besedilo (1,00 MB)

Iskanje izvedeno v 0.09 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici