| | SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


1 - 10 / 19
Na začetekNa prejšnjo stran12Na naslednjo stranNa konec
1.
KINDERLYRIK IN LEHRBÜCHERN FÜR DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE IN DER 2. TRIADE DER GRUNDSCHULE
Katarina Škraban, 2014, diplomsko delo

Opis: In dieser Diplomarbeit wurde die Kinderlyrik in Lehrbüchern für Deutsch als Fremdsprache, die in der 2. Triade der Grundschule in Slowenien verwendet wird bzw. wurde, untersucht. Bei der Bestimmung des Begriffes Kinderlyrik gerät man in ein Dilemma, denn dieser Begriff ist ein noch relativ junger Terminus, der selten als selbstständiger Bereich der Lyrik anerkannt und verschieden interpretiert wird. Im empirischen Teil wurden die Vertretung der Lyrik und ihre Aufteilung in den Lehrbüchern dargestellt. Als Grundlage dienten 15 Lehrbücher, die wir anhand der verschiedensten Kinderlyrik-Formen und Genres, der Herkunft und Entstehung usw. analysiert hatten. Das Korpus der Kinderreime und Kinderverse, Kindergedichte, Kinderlieder, Kinderspiele und Sprachspiele wurde aus Lehrbüchern nach der Art und Weise des Theoretikers Kurt Franz gesammelt. Die Vertretung der Kinderlyrik ist nach der Quantität und verschiedensten Aufteilungen in den Lehrbüchern verschieden gegliedert. Hinsichtlich des Genre sind die Kinderlieder am häufigsten vertreten, nach der Herkunft und Entstehung folgt die Kinderkunstlyrik. Themen über Tiere und das Alltagsleben sind am häufigsten in den lyrischen Texten nachzuweisen. Schlussendlich kann man aus der Forschungsarbeit folgern, dass für die Lehrer und die Lernenden eine zahlreiche, vielfälltige und qualitätsvolle Kinderlyrik zur Verfügung steht.
Ključne besede: Kinderlyrik, Deutsch als Fremdsprache, Lehrbuch, 2. Triade, Genre, Reim, Gedicht, Lied.
Objavljeno: 28.02.2014; Ogledov: 1075; Prenosov: 96
.pdf Celotno besedilo (3,81 MB)

2.
Schreibstrategien beim argumentativen Schreiben im Spannungsfeld zwischen Slowenisch als Muttersprache und Deutsch als Fremdsprache. Eine empirische Studie.
Doris Mlakar Gračner, 2015, doktorska disertacija

Opis: Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, den Einsatz von Schreibstrategien von Studierenden in Slowenien (mit Slowenisch als L1) beim kooperativen Verfassen argumentativer Texte in der Muttersprache Slowenisch und in der Fremdsprache Deutsch empirisch zu untersuchen und zu beschreiben. Als zentrale Forschungsmethodologie wird in der Dissertation die Analyse von Leitfadeninterviews eingesetzt. Aus den erhobenen Daten wird für beide Herkunftssprachen versucht die eingesetzten Schreibstrategien der Probanden für die einzelnen Phasen des Schreibprozesses (Planen, Formulieren, Überarbeiten) zu rekonstruieren, zu analysieren und zu vergleichen. Im Mittelpunkt der empirischen Sudie steht die Frage, ob Parallelen bzw. Unterschiede zwischen dem Einsatz von Schreibstrategien in der Muttersprache Slowenisch und in der Fremdsprache Deutsch existent sind und ob daraus Schlussfolgerungen auf allgemeine Schreibstrategien gezogen werden können, die unabhängig von den jeweiligen Herkunftssprachen eingesetzt werden. Im Weiteren wird untersucht, welche Schreibstrategien von den Studierenden am Anfang ihres Studiums (im ersten Jahrgang) eingesetzt werden und welche sie am Ende ihres Studiums (im vierten Jahrgang) in Erwägung ziehen und ob Gemeinsamkeiten bzw. Unterschiede zwischen diesen Schreibstrategien vorliegen.
Ključne besede: Schreibstrategien, Schreiben, Fremdsprache, Deutsch
Objavljeno: 26.11.2015; Ogledov: 1045; Prenosov: 84
.pdf Celotno besedilo (4,18 MB)

3.
Didaktische Bearbeitung von Volks- und Kunstmärchen im DaF-Unterricht
Katja Senica, 2016, diplomsko delo

Opis: In der Diplomarbeit werden zwei Unterklassen von Märchen behandelt und zwar Volks- und Kunstmärchen. Märchen sind schon seit langem ein interessantes Forschungsthema. Trotz zahlreicher Versuche verfügt die Forschung bis heute über keine einheitliche Definition von Märchen. Die Situation ist ähnlich, wenn über Volks- und Kunstmärchen besprochen wird. Man könnte sogar sagen, dass es so viele Definitionen wie Märchenforscher gibt. Einige stellen jene Merkmale in den Vordergrund, die von den Anderen vernachlässigt werden und umgekehrt. Weil aber nicht alle mit den wunderbaren, magischen Wesen, Zahlen und mit der Magie verbundenen Texte ein Märchen sind, wäre es nötig, sie von den anderen ähnlichen Gattungen, die märchenhafte Elemente beinhalten, zu unterscheiden wie etwa Sage, Legende, Mythos und Fabel. Mit der Frage, ob die literarischen Texte in den DaF-Unterricht eingesetzt werden sollen oder nicht, beschäftigt sich die Literaturdidaktik, die sich von jener Literaturdidaktik, die in der Muttersprache abläuft, unterscheidet. Es wurde erwähnt, welche Funktion die literarischen Texte im DaF-Unterricht eigentlich spielen und welche Argumente, die für die Einsetzung der literarischen Texte in den DaF-Unterricht sprechen, pro und contra sind. Das Ziel der Diplomarbeit ist es herauszufinden, wie den Schülern im DaF-Unterricht die Unterschiede zwischen den Volks- und Kunstmärchen beigebracht werden könnten. Es wird ein Modell vorgestellt, aufgrund dessen die Schüler mit dem Prozess des parallel-komparativen Lesens, mit dem Schaffen ihrer eigenen Aktionslinie und mit der Hilfe der Liste der Kriterien, selbst zu den Ergebnissen kommen und somit erkennen, dass Volks- und Kunstmärchen mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten ausweisen. Für die Entwicklung des Modells wurden ein Volksmärchen und drei Kunstmärchen ausgewählt, die untereinander sehr verschieden vorkommen, und zwar mit dem Ziel, dass die Schüler ein Gefühl bekommen, dass Märchen nicht nur einfache Texte sind, aus welchen die Merkmale leicht auszuschälen sind, sondern dass ihre Analyse, die für die Beobachtung und Nachdenken nötig ist, eine harte Arbeit darstellt. Ebenso erleichtert die Arbeit nicht die Sache, dass im Märchen nicht alle Merkmale auf einmal zu finden sind. Das Konzept der didaktischen Bearbeitung sollte als ein offenes, flexibles Konzept gesehen werden, das sich während des Unterrichtsprozesses noch ändern könnte.
Ključne besede: Deutsch als Fremdsprache, Literatur, Volksmärchen, Kunstmärchen, Literaturdidaktik, Parallel-komparative Methode
Objavljeno: 05.05.2016; Ogledov: 735; Prenosov: 81
.pdf Celotno besedilo (448,89 KB)

4.
Der Verbmodus Imperativ: Analyse der verwendeten Verbformen in Lehrbüchern für den DaF-Unterricht
Nuša Hedžet, 2016, diplomsko delo

Opis: In der vorliegenden Diplomarbeit mit dem Titel Der Verbmodus Imperativ: Analyse der verwendeten Verbformen in Lehrbüchern für den DaF-Unterricht steht die Formbildung des Imperativs der 2. Person Singular im Vordergrund. Grammatiken und Wörterbücher lassen bei manchen Verben im Imperativ zwei Möglichkeiten zu, mit oder ohne Endung -e, dabei gibt es in den erwähnten Quellen keine einheitlichen Regeln. Dazu soll noch hervorgehoben werden, dass der Sprachgebrauch zu kürzeren Formen tendiert. Im ersten Teil dieser Arbeit wird die Klassifizierung des Verbs erklärt, mit dem Fokus auf dem Imperativ und den dazu gehörigen Regelungen, die seine Formbildung prägen. Anschließend werden vier der ausgewählten Grammatiken in Bezug auf die Formbildung des Imperativs der 2. Person Singular verglichen und analysiert. Im zweiten Teil werden mit der komparativen Methode die DaF-Lehrbücher in Bezug auf die Anwendung des Verbmodus Imperativ analysiert und ausgewertet. Bei der Formulierung der Aufgaben und in den dazu passenden Anweisungen in den DaF-Lehrbüchern wird meist die Form des Imperativs gewählt, womit den Lernenden indirekt die Form des Imperativs dargestellt und vermittelt wird, bevor sie eigentlich die Form des Imperativs kennen lernen. Die gesammelten Daten, die Liste von Verben im Imperativ der 2. Person Singular, aus den DaF-Lehrbüchern werden auf folgende Aspekte hin verglichen: nach Befolgung der Regelungen in den Grammatiken, nach Häufigkeit der gekürzten und ungekürzten Form und nach konsequentem Gebrauch der gekürzten oder ungekürzten Form. Es wurden fünfzehn DaF-Lehrbücher analysiert: fünf Lehrbücher für junge Lernende, fünf Lehrbücher für Jugendliche und fünf Lehrbücher für Erwachsene, Studierende und Ausländer. Die Beschränkung der Auswahl auf fünfzehn Lehrwerke wurde anhand des vergleichbaren Vokabulars gewählt, somit hat man auch die Grenze der Datensättigung erreicht.
Ključne besede: Imperativ, Lehrbücher, Deutsch als Fremdsprache, Verbmodus, Gebrauch des Verbmodus Imperativ, Verb
Objavljeno: 31.05.2016; Ogledov: 669; Prenosov: 39
.pdf Celotno besedilo (1,00 MB)

5.
Landeskunde im Deutschunterricht als zweite Fremdsprache in der dritten Triade der Grundschule
Aleksandra Richter, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Diplomarbeit Landeskunde im Deutschunterricht als zweite Fremdsprache in der dritten Triade der Grundschule besteht aus einem theoretischen und einem empirischen Teil. In dem theoretischen Teil wird der Status des Deutschen als zweite Fremdsprache in Slowenien und die derzeitige Rechtslage, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich verändert hat, vorgestellt. Während sich die Experten bemühen eine zweite Fremdsprache als Wahlpflichtfach einzuführen, wurde dieses Vorhaben seitens der Politik abgelehnt. Ebenso wird der Lehrplan für die zweite Fremdsprache als Wahlfach und die Entwicklung und die Bedeutung der Landeskunde im Spracherwerb thematisiert. Auf Grundlage des Lehrplans und der Bedeutung der Landeskunde wurde im empirischen Teil eine Analyse der Lehrwerke für die zweite Fremdsprache Wegweiser neu durchgeführt. Die Analyse bestätigt die Eignung der Lehrwerke für die Durchführung des Unterrichts laut Lehrplan und das Vorhandensein der landeskundlichen Themen.
Ključne besede: Deutsch als zweite Fremdsprache, Lehrplan, Landeskunde, Wegweiser neu
Objavljeno: 23.06.2016; Ogledov: 516; Prenosov: 37
.pdf Celotno besedilo (3,14 MB)

6.
Kompetenzen der Lehrkraft für den DaF-Unterricht mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen
Sanja Gunjić, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Kompetenz ist ein Terminus von weiterer Bedeutung, mit zahlreichen Theorien und vielen Versuchen von verschiedenen Autoren, sie zu erfassen. Dazu gehört auch der Bereich der Kompetenzen, die ein Lehrer, besonders ein DaF-Lehrer benötigt, damit er mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen gut arbeiten kann. In der vorliegenden Diplomarbeit, die auf einen theoretischen und empirischen Teil aufgeteilt ist, wurde das Thema der Kompetenzen herausgearbeitet. Zusammen mit dem theoretischen Teil, wurde das Thema an Hand der Beobachtungen des Lernprozesses an der Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt in Maribor festgelegt. Es folgten konkret dargestellte Kompetenzen, die aus der Theorie, an Hand der Beobachtungen in der Empirie bestätigt oder abgelehnt wurden. Nach der Datenanalyse folgen neben den Kompetenzen und verschiedenen (Entwicklungs) Störungen noch der für das Thema wichtiger Begleitterminus Inklusion. Der empirische Teil beruht auf der Beobachtung des DaF- Unterrichts mit Schülern mit besonderen Bedürfnissen in fakultativer Form, mit Lernenden, die eine Gruppe mit leichten bis mäßigen Störungen bilden. Diese werden von zusätzlichen Störungen, wie Autismus - Spektrum - Störungen, Down- Syndrom, Dyslexie, ADHS und Bewegungshindernisse, wie auch Kinder aus der Roma Gemeinschaft begleitet.
Ključne besede: SCHLÜSSELWÖRTER: Lehrerkompetenzen für die Arbeit mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen, Kompetenzen des DaF- Lehrers, Kinder mit besonderen Bedürfnissen, Deutsch als Fremdsprache lernen
Objavljeno: 22.06.2016; Ogledov: 516; Prenosov: 49
.pdf Celotno besedilo (1,41 MB)

7.
Berücksichtigung von Lese- und Rechtschreibstörungen im DaF-Unterricht
Martina Lihtenvalner, 2016, diplomsko delo

Opis: Eine Lese- und Rechtschreibstörung oder auch Legesthenie genannt, ist eine stark ausgeprägte und nachhaltige Beeinträchtigung in der Entwicklung des Leseerwerbs bzw. der Rechtschreibung. Die Ursachen und Merkmale, die für eine Legasthenie sprechen, sind individuell unterschiedlich. Jedoch haben sie eins gemeinsam, sie beeinflussen die persönliche, emotionale, schulische und soziale Fortentwicklung des betroffenen Kindes. Trotz all dieser Schwierigkeiten sollte einem legasthenen Kind nicht verwehrt bleiben sich mindestens eine Fremdsprache anzueignen. Das Ziel meiner Diplomarbeit war es, durch die Berücksichtigung der Lese- und Rechtschreibschwäche, Wege und Mittel zu finden, den legasthenen Kindern den Fremdsprachenunterricht näher zu bringen bzw. zu erleichtern. Dazu untersuchte ich das Lehrwerk und das Arbeitsbuch Wegweiser 1. Ich wollte zeigen, dass auch nicht spezifische „Legasthenie freundliche Lehrbücher“ die Möglichkeit aufweisen, Übungen zu finden, mit denen man auch legasthenen Kindern den Einstieg in die Fremdsprache ermöglichen kann.
Ključne besede: Schlüsselwörter: Lese- und Rechtschreibstörung, Legasthenie, Dyslexie, Deutsch als Fremdsprache, Mehrsprachigkeitskonzept, Tertiärsprachenlernen, Lehrwerk, Arbeitsbuch, Wegweiser 1.
Objavljeno: 05.10.2016; Ogledov: 386; Prenosov: 31
.pdf Celotno besedilo (2,08 MB)

8.
Kunstbilder im Unterricht Deutsch als Fremdsprache
Marika Velikonja, 2016, diplomsko delo

Opis: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich in ihrem ersten Teil mit dem Einsatz von Kunst und Kunstbildern im Fremdsprachenunterricht, genauer im DaF-Unterricht, mit Bildfunktionen und dem Vergleich der verschiedenen Unterrichtsstrategien für die Arbeit mit dem Kunstbild. Es ist festzustellen, dass der Einsatz von Kunstbildern im DaF-Unterricht zur Erweiterung und Bereicherung des fremdsprachlichen Lernens beiträgt. Kunstbilder erzeugen Kommunikationsbedarf, sie können dazu benutzt werden, um in der Klasse Sprachhandlungen auszulösen und sind so ein geeignetes und interessantes Medium zum Sprachenlernen. Im zweiten Teil der Arbeit erfolgt eine Lehrwerkanalyse. Die Lehrwerke wurden auf das Vorkommen von bildender Kunst und vor allem Kunstbildern hin untersucht und bezüglich der Häufigkeit des Vorkommens der Kunstbilder und deren Funktion verglichen. Anschließend wurden die Ergebnisse interpretiert. Des Weiteren wurden drei Unterrichtsvorschläge zum Einsatz von Kunstbildern im DaF-Unterricht vorgestellt.
Ključne besede: Deutsch als Fremdsprache, Gymnasium, Kunstbilder, Didaktisierung eines Kunstbildes, Bereicherung des Fremdsprachenlernens
Objavljeno: 04.10.2016; Ogledov: 487; Prenosov: 35
.pdf Celotno besedilo (1,12 MB)

9.
Referenzrahmen für plurale Ansätze zu Sprachen und Kulturen (REPA) – seine Umsetzung im Lehrplan und einem exemplarisch ausgewählten Lehrwerk
Suzana Vaupotič, 2016, diplomsko delo

Opis: Die Diplomarbeit Referenzrahmen für plurale Ansätze zu Sprachen und Kulturen (REPA) – seine Umsetzung im Lehrplan und einem exemplarisch ausgewählten Lehrwerk stellt die pluralen Ansätze zu Sprachen und Kultur vor. „Plurale Ansätze“ ist ein neuer Begriff, der das moderne Fremdsprachenlernen nicht nur an eine Fremdsprache oder eine bestimmte Kultur bindet. Sie verbinden zugleich verschiedene Sprachen und Kulturen miteinander. Die REPA-Deskriptoren sind eigentlich Ausbildungen von internen Ressourcen, die sich aufs Ganze gesehen in zwei Kategorien von Kompetenzen gliedern. Die Analyse der Einheiten in den Lehrbüchern Alles stimmt! 1, Alles stimmt! 2, und Alles stimmt! 3 für Deutsch als zweite Fremdsprache, zeigt, dass man darin Elemente der pluralen Ansätze finden kann. Wie sich die Ziele in Lehrbüchern zeigen und welche Deskriptoren das sind, findet man in dieser Arbeit.
Ključne besede: Plurale Ansätze, Deskriptoren, Deutsch als zweite Fremdsprache, „Alles stimmt!“
Objavljeno: 14.10.2016; Ogledov: 463; Prenosov: 41
.pdf Celotno besedilo (1,98 MB)

10.
Der Jugendroman "SommerGig" im DaF-Unterricht - Ein Didaktisierungsvorschlag
Suzana Gungl, 2016, diplomsko delo

Opis: Literarisches Lesen wird beim DaF-Unterricht in den Hintergrund gestellt und wird als nebensächlich empfunden. Der Unterricht ist dadurch beeinträchtigt. Sorgfältig ausgesuchte literarische Texte können den DaF-Unterricht sehr bereichern und verhelfen folglich intensiv und subtil auch zur Entwicklung fremdsprachlicher Kompetenzen, was letztlich auch das Ziel des DaF-Unterrichts ist. Die Absicht dieser Arbeit ist zu zeigen, wie man einen sorgfältig ausgesuchten, entsprechend didaktisierten Jugendroman beim Unterricht bearbeiten kann. Vorerst bedarf es jedoch der Aufklärung einiger theoretischer Begriffe, die relevant für die Didaktisierung dieses Romans sind. Bei der Arbeit mit literarischen Texten muss man sich auch mit dem literarischen Lesen befassen. Für diese Arbeit ist das literarische Lesen im DaF-Unterricht noch wichtiger. Es werden Gründe für den Einsatz von Literatur im DaF-Unterricht dargestellt und Probleme, die beim Lesen literarischer Texte auftreten können. Es werden auch einige mögliche Lösungen dieser Probleme angegeben. Es werden die Jugendliteratur und ihre Gattungen präsentiert. Der Roman „SommerGig“ ist ein Adoleszenzroman, der eine Gattung der Jugendliteratur ist. Deshalb wird auch der Begriff Adoleszenzroman näher betrachtet. Für eine gute Didaktisierung ist auch die Präsentation der Autoren wichtig. Die Autoren Robert Habeck und Andrea Paluch und ihre Werke werden vorgestellt, der Inhalt des Romans wird interpretiert und es wird auch auf die paratextuellen Merkmale eingegangen, die den Roman mit beeinflussen. Es folgt die Didaktisierung des Werks „SommerGig“, die in 4 Unterrichtsphasen verläuft: Motivationsphase, Präsentationsphase, Semantisierungsphase und Anwendungsphase. Hierbei muss erwähnt werden, es ist nur ein Vorschlag einer möglichen Didaktisierung, die erweitert oder verändert werden kann. Beim literarischen Lesen ist die Auswahl des Textes sehr wichtig, deshalb sollen in der Arbeit auch einige Kriterien zur Auswahl des Textes vorgeschlagen werden. Unter diesem Punkt werden auch die Lernziele angesprochen, die auch im DaF-Literaturunterricht wesentlich sind. Es folgen die Rezeption und die Analyse der Didaktisierung. Hierbei wird die Rezeption der Leser analysiert und interpretiert.
Ključne besede: Deutsch als Fremdsprache, Literatur, Jugendliteratur, Literaturdidaktik, Literarisches Lesen, Didaktisierung
Objavljeno: 11.10.2016; Ogledov: 905; Prenosov: 28
.pdf Celotno besedilo (1,28 MB)

Iskanje izvedeno v 0.18 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici