| | SLO | ENG | Piškotki in zasebnost

Večja pisava | Manjša pisava

Iskanje po katalogu digitalne knjižnice Pomoč

Iskalni niz: išči po
išči po
išči po
išči po
* po starem in bolonjskem študiju

Opcije:
  Ponastavi


1 - 1 / 1
Na začetekNa prejšnjo stran1Na naslednjo stranNa konec
1.
Berücksichtigung von Lese- und Rechtschreibstörungen im DaF-Unterricht
Martina Lihtenvalner, 2016, diplomsko delo

Opis: Eine Lese- und Rechtschreibstörung oder auch Legesthenie genannt, ist eine stark ausgeprägte und nachhaltige Beeinträchtigung in der Entwicklung des Leseerwerbs bzw. der Rechtschreibung. Die Ursachen und Merkmale, die für eine Legasthenie sprechen, sind individuell unterschiedlich. Jedoch haben sie eins gemeinsam, sie beeinflussen die persönliche, emotionale, schulische und soziale Fortentwicklung des betroffenen Kindes. Trotz all dieser Schwierigkeiten sollte einem legasthenen Kind nicht verwehrt bleiben sich mindestens eine Fremdsprache anzueignen. Das Ziel meiner Diplomarbeit war es, durch die Berücksichtigung der Lese- und Rechtschreibschwäche, Wege und Mittel zu finden, den legasthenen Kindern den Fremdsprachenunterricht näher zu bringen bzw. zu erleichtern. Dazu untersuchte ich das Lehrwerk und das Arbeitsbuch Wegweiser 1. Ich wollte zeigen, dass auch nicht spezifische „Legasthenie freundliche Lehrbücher“ die Möglichkeit aufweisen, Übungen zu finden, mit denen man auch legasthenen Kindern den Einstieg in die Fremdsprache ermöglichen kann.
Ključne besede: Schlüsselwörter: Lese- und Rechtschreibstörung, Legasthenie, Dyslexie, Deutsch als Fremdsprache, Mehrsprachigkeitskonzept, Tertiärsprachenlernen, Lehrwerk, Arbeitsbuch, Wegweiser 1.
Objavljeno: 05.10.2016; Ogledov: 411; Prenosov: 33
.pdf Celotno besedilo (2,08 MB)

Iskanje izvedeno v 0.04 sek.
Na vrh
Logotipi partnerjev Univerza v Mariboru Univerza v Ljubljani Univerza na Primorskem Univerza v Novi Gorici