| | SLO | ENG | Cookies and privacy

Bigger font | Smaller font

Search the digital library catalog Help

Query: search in
search in
search in
search in
* old and bologna study programme

Options:
  Reset


1 - 2 / 2
First pagePrevious page1Next pageLast page
1.
SPRICHWÖRTER IM SPRACHGEBRAUCH NEUER MEDIEN
Marko Štandeker, 2013, undergraduate thesis

Abstract: Die meisten Sprichwörter existieren schon seit enormer Zeit. Diese Vermitteln eine Lebensweisheit, die historisch geprägt ist. Es ist bekannt, dass Phraseologismen bzw. Sprichwörter sehr oft in der publizistischen Sprache vorkommen, deswegen ist in meiner Diplomarbeit die Rede über digitale Medien, wo die Zugänglichkeit zu den Artikeln fast unbegrenzt ist. In der vorliegenden Diplomarbeit habe ich mich auf einen kürzen theoretischen Teil konzentriert, welcher die grundlegende Begriffe der Phraseologie, die für Sprichwörter relevant sind, erklärt. Der zentrale Gegenstand meiner Analyse sind Sprichwörter und deren Modifikationen. Unter Modifikation ist der kreative Sprachgebrauch zu verstehen, und zwar mit dem Effekt, die Nennform des Sprichwortes so zu verändern, dass sie sich der beschriebenen Thematik anpasst. Die Absicht bzw. der Zweck der Diplomarbeit war die Analyse der ausgesuchten Sprichwörter, und zwar in wie vielen Beispielen die Nennform und in wie vielen die modifizierte Form des Sprichwortes vorkommt. Das Ziel war es herauszufinden, ob Sprichwörter in der Nennform vorkommen, oder ob diese von Autoren entsprechend modifiziert werden, um sich dem Text besser anzupassen. Die Platzierung der Sprichwörter spielte auch eine Rolle, und zwar interessierte mich, wo sie am häufigsten vorkommen werden. Ist das der Textanfang, Textmitte oder das Textende. Im Verlauf der Diplomarbeit wurden die deskriptive und die komparative Methode, die Methode der Sammlung und Analyse benutzt. Die Vermutungen bzw. Hypothesen, die vor der Analyse aufgestellt wurden, wurden nur zum Teil bestätigt. Dass Sprichwörter eher in der modifizierten Form als in der Nennform vorkommen, wurde nicht bestätigt. Hypothese, dass Sprichwörter oft in Schlagzeilen präsent sind, wurde als solche bestätigt.
Keywords: Phraseologismus, Nennform, Modifikation, modifizierte Form, Form, Sprichwört.
Published: 19.09.2013; Views: 1017; Downloads: 81
.pdf Full text (642,50 KB)

2.
Phraseologische Modifikationen und ihrer Textfunktion in der Jugendzeitschrift „Bravo“
Lidija Šeruga, 2016, undergraduate thesis

Abstract: In der journalistischen Sprache kommen nicht nur Phraseologismen, sondern immer öfter sprachspielerische Modifikationen von Phraseologismen vor. Durch den Einsatz von Phraseologismen wollen die Journalisten den Leser zum Lesen motivieren, ihn unterhalten, sein Interesse wecken und seine Aufmerksamkeit lenken. Um dies zu erreichen, verwenden sie häufig phraseologische Modifikationen, weil sie die Wirksamkeit der Nachricht und die Bildhaftigkeit der Sprache erhöhen. Die modifizierte Form des Phraseologismus ist auffälliger, expressiver und kann einen besonderen, von der Situation abhängigen Effekt erzielen. Um die modifizierte Form des Phraseologismus richtig zu interpretieren, muss eine klare Beziehung zur Bedeutung der phraseologischen Basis bestehen, die der Leser auch richtig verstehen muss. In der vorliegenden Diplomarbeit wurde analysiert, welche phraseologischen Modifikationsmodelle in der Jugendzeitschrift „Bravo“ vorkommen, wie ihre Verwendungshäufigkeit ist und welche Funktionen sie im Text erfüllen. Im Rahmen dieser Diplomarbeit wurde die deskriptive und komparative Methode, die Methode der Sammlung, der Analyse und Synthese der Daten benutzt. Meine Hypothese und Vermutung haben sich bewahrheitet. Dia Analyse zeigt, dass in der Jugendzeitschrift „Bravo“ strukturelle Modifikationen vorkommen. Am häufigsten dienen sie der Veranschaulichung, haben eine argumentative Funktion oder sollten das Interesse des Lesers erwecken und ihn zum Lesen motivieren.
Keywords: Phrasem, Phraseologie, Modifikation, Modifikationsmodell, Textfunktion
Published: 22.06.2016; Views: 566; Downloads: 56
.pdf Full text (1,21 MB)

Search done in 0.03 sec.
Back to top
Logos of partners University of Maribor University of Ljubljana University of Primorska University of Nova Gorica